«Tagesschau» vom 1.12.2014

Beiträge

  • Grosse Energiedebatte im Nationalrat

    Der Beschluss des Bundesrats, längerfristig ohne Atomstrom auszukommen, ist drei Jahre alt. Jetzt wird dieses politische Grossprojekt konkret, während vier langer Tage berät der Nationalrat, wie der Atom-Ausstieg geordnet vonstatten gehen soll. Einschätzungen von Christoph Nufer, SRF-Korrespondent Bundeshaus

  • Deutschland setzt Energie-Wende bereits konkret um

    Der grösste deutsche Stromkonzern E.ON gibt radikalen Konzernumbau bekannt. Er will künftig nur noch erneuerbare Energie, also sogenannten Ökostrom, produzieren.

  • Nach dem Nein zu Ecopop

    Nach dem überdeutlichen Nein des Schweizer Stimmvolks zur Ecopop-Initiative bringen sich die Parteien in Stellung, um dieses klare Resultat für sich zu nutzen. Die Meinungen gehen weit auseinander, wie das Nein in Bezug auf die Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative bedeuten könnte.

  • EU-Kommissar Hahn zu Ecopop-Nein

    Der zuständige EU-Kommissar Johannes Hahn äussert sich zum Nein der Schweizer zur Ecopop-Initiative. An der Ausgangslage für die Verhandlungen zwischen der Schweiz und der EU ändere der gestrige Volksentscheid nichts.

  • Schweizer Bischöfe in Rom

    Die Schweizer Bischöfe sind bis Freitag in Rom zum sogenannten «Ad-Limina-Besuch». Dabei wird berichtet und diskutiert über die Rolle von Frauen, Wiederverheirateten oder über eine mögliche neue Bistumsaufteilung. Heute, am ersten Tag jedoch, stand das Treffen mit dem Papst im Vordergrund.

  • UNO-Klimakonferenz in Peru

    In der peruanischen Hauptstadt Lima sollen in den nächsten zwei Wochen die Grundlagen für ein weltweit verbindliches Klimaabkommen gelegt werden. Jeder Staat muss bekannt geben, was er im Kampf gegen den Klimawandel zu tun gedenkt.

  • Überschwemmungen Spanien und Südfrankreich

    Schwere Unwetter über Südfrankreich haben sich nach Spanien ausgedehnt. Im nördlichen Katalonien haben Flüsse Dörfer überflutet. Aber auch in Südfrankreich kämpfen verschiedene Regionen noch immer mit dem Hochwasser.

  • Nachrichten Ausland

  • Bescheidene weltweite Hoffnung am Welt-Aids-Tag

    Über 35 Millionen Menschen leben weltweit mit dem HI-Virus. In der Schweiz sind es rund 25 000 Menschen. Ein Impfstoff ist trotz intensivster Forschung noch nicht gefunden. Auch die Hoffnung, bald einen solchen zu finden, ist klein.

  • Keine Mietzinsreduktion wegen gleich bleibendem Referenzzinssatz

    Der für Mietzins-Anpassungen massgebliche Referenzzinssatz verharrt auf dem Rekordtiefstand von 2 Prozent. Somit bleiben die Mietzinsen in der Schweiz vorerst unverändert.

  • 30. Geburtstagsparty von 3sat in Berlin

    Der Fernsehsender, der eine deutsch-österreichisch- schweizerische Koproduktion ist, feiert seine drei Jahrzehnte in der Schweizer Botschaft in Berlin.