«Tagesschau» vom 12.12.2013

Beiträge

  • Nationalrat lehnt Erbschafts-Steuerabkommen mit Frankreich ab

    Die grosse Kammer will nichts wissen vom umstrittenen Abkommen mit dem westlichen Nachbarn. Dieses würde vorsehen, dass Franzosen deren Erbschaft in der Schweiz anfällt, diese neu in Frankreich versteuern müssen. Der Nationalrat meint, lieber kein Abkommen als ein schlechtes.

  • Eveline Widmer-Schlumpf zur Absage des Nationalrats

    Die Finanzministerin hat vergeblich versucht, den Nationalrat für das Erbschafts-Steuerabkommen mit Frankreich zu gewinnen. Allerdings zeigt sie sich im Interview nicht überrascht über das Nein der grossen Kammer.

  • Unterschiedliche Reaktionen aus Frankreich

    Bei den Konservativen der UMP stösst der Entscheid im Nationalrat auf Verständnis, die sozialistische Partei hingegen übt harsche Kritik.

  • Nachrichten Inland

  • Feier für den neuen Bundespräsidenten Didier Burkhalter

    Kanton Neuenburg ehrt seinen Bundespräsidenten Didier Burkhalter. In den Gemeinden Marin und Auvernier wird der Bundespräsident 2014 gebührend gefeiert.

  • Gegner der «Abtreibungs-Initiative» legen ihre Argumente dar

    Frauen aus allen politischen Lagern fassen ihre gemeinsame Botschaft kurz und bündig zusammen: die Initiative sei ein Angriff auf die Fristenregelung. Die Initiative aus religiös-konservativen Kreisen will, dass Frauen einen Schwangerschaftsabbruch künftig selber bezahlen müssen. «Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache» heisst die Volksinitiative.

  • Putin redet Wirtschaftsprobleme nicht mehr schön

    Die Wirtschaftsprobleme Russlands seien vor allem hausgemacht. Präsident Putin hat dies heute erstmals zugegeben, Experten sagen dies schon lange. Putin beklagt insbesondere die Arbeitsproduktivität.

  • Janukowitsch will Abkommen mit EU doch unterzeichnen

    Im seit Wochen anhaltenden Konflikt zwischen pro-westlichen Demonstranten und der Regierung Janukowitsch zeichnet sich offenbar eine Wende ab. Laut der EU-Aussenbeauftragten Ashton will Janukowitsch das Assoziierungs-Abkommen mit der EU nun doch unterzeichnen.

  • Nachrichten Ausland

  • Wasserkraftwerke rentieren in der Schweiz nicht

    Was die Stromkonzerne schon lange beklagen bestätigt jetzt auch das Bundesamt für Energie: in der Schweiz rentiert es sich nicht, in Wasserkraftwerke zu investieren. Strom ist auf dem internationalen Markt zu billig.

  • Nationalbank sorgt sich um Immobilien-Markt

    Die schon seit längerem anhaltende Tiefzins-Phase macht den Immobilien-Markt zum grössten Sorgenkind der Nationalbank. Dieser wachse immer noch gefährlich stark. Deshalb sind mögliche weitere Massnahmen nicht auszuschliessen. Zum Beispiel zusätzliche Eigenmittel-Vorschriften bei der Hypotheken-Vergabe.

  • Grasshopper-Club trennt sich von Präsident André Dosé

    Der Verwaltungsrat und Dosé haben sich auf eine sofortige Trennung geeinigt. Der Entscheid kommt überraschend, weil der ehemalige Chef der Swiss den Rekordmeister sportlich wieder auf Kurs gebracht hat. Doch Dosé hat die finanziellen Erwartungen von GC nicht erfüllen können.

  • «Rache der Fledermaus» mit Clown Dimitri in Genf

    Im «Grand Théatre» wird die «Fledermaus» bereits zum zweiten Mal aufgeführt. Es ist die meistgespielte Operette der Welt. Clown Dimitri spielt darin die Rolle des Froschs und persifliert auf seine Weise die frivole Gesellschaft.