«Tagesschau» vom 25.8.2016

Beiträge

  • Die Situation bleibt gefährlich

    Auch 36 Stunden nach dem Hauptbeben wird Mittelitalien noch von zahlreiche Nachbeben erschüttert. Die Zahl der Todesopfer ist auf 250 angestiegen. SRF-Korrespondent Philipp Zahn berichtet aus dem Katastrophengebiet.

  • Katastrophenhilfe im zerstörten Pescara del Tronto

    Das schwere Erdbeben in Mittelitalien hat ganze Dörfer praktisch dem Erdboden gleichgemacht. Die Reportage von SRF-Korrespondent Philipp Zahn aus Pescara del Tronto zeigt eindrücklich, wie die Katastrophenhilfe im Kleinen funktioniert.

  • Kantone wollen Zuwanderung mit flexibler Schutzklausel

    Vor über zwei Jahren wurde die Masseneinwanderungsinitiative der SVP vom Schweizer Stimmvolk angenommen. Heute haben die Kantone ihren Lösungsvorschlag präsentiert. Bundeshausredaktor Christoph Nufer schätzt dessen Chancen auf Umsetzung ein.

  • UNO-Bericht zu Giftgasangriffen

    Im syrischen Bürgerkrieg kam Giftgas zum Einsatz, auf Seiten der Regierungstruppen und auf Seiten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Zu diesem Schluss kommt eine Kommission der UNO. Nun fordert der Westen eine scharfe Reaktion des UNO-Sicherheitsrates.

  • Nachrichten Ausland

  • Vorbereitungen auf das Eidgenössische

    Für das Eidgenössische Schwingfest ist in Payerne die grösste Arena der Schweiz aufgebaut worden. Zwei Tage vor dem Fest durfte sich die Tagesschau mit SRF-Schwingexperte Stefan Hofmänner, da umsehen, wo am Wochenende keine Kamera mehr hindarf.

  • Sepp Blatter vor Gericht in Lausanne

  • «Musik und Familie» in Gstaad

    Yehudi Menuhin gründete in Gstaad das Menuhin Musik-Festival. Bis zu seinem Tod gab der bekannte Geiger Konzerte in der Kirche von Saanen. Nun führt sein Sohn Jeremy Menuhin die Tradition weiter. Gstaad war für die amerikanische Familie immer ein Rückzugsort.