«Tagesschau» vom 28.10.2015

Beiträge

  • Widmer-Schlumpf tritt nicht mehr an

    Über zehn Tage hat Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf geschwiegen. Heute nun hat sie bekanntgegeben, dass sie bei den Bundesratswahlen nicht wieder antreten wird. Ihre Zeit in Bern hat sie vor acht Jahren auf der Überholspur angefangen, zu Beginn noch als SVP-Politikerin, die dann aus ihrer Partei geschmissen wurde. Aus Bern meldet sich live SRF-Bundeshausredaktor Hanspeter Trütsch.

  • Das Taktieren beginnt

    Die Leistungen von Eveline Widmer-Schlumpf sind unbestritten, die Tagesschau bat politische Weggefährten, Biografinnen und Wirtschafts-Experten um eine Würdigung. Für die Parteien hat Widmer-Schlumpfs Schritt nun Klärung gebracht in Bezug auf die Ausgangslage für die Bundesratswahlen am 9. Dezember. Nun kann in allen Lagern taktiert werden.

  • Wer folgt auf Widmer-Schlumpf

    Ein Sitz im Bundesrat also wird frei. Wer wird darauf Platz nehmen? Die SVP hat in den letzten Wochen immer wieder betont, sie wolle einen zweiten Sitz. Verschiedene mögliche Kandidaten sind schon in den Medien kolportiert worden - Mehrere Männer, keine Frau. Hier eine Übersicht über die meist genannten Namen. Dazu nochmals die Einschätzung von Hanspeter Trütsch.

  • Bundesrat bekräftigt Lenkungsabgaben

    Bevor sie über ihren Entscheid sprach, informierte Eveline Widmer-Schlumpf über ihre Arbeit informiert - und zwar zum Stand in der Energiestrategie, die sie massgeblich geprägt hat in ihrer Amtszeit.

  • Nachrichten Inland

  • Österreich zäunt sich ein

    Einen Zaun zu bauen, wie Ungarn das gemacht hat, davon will Österreich nicht sprechen. Aber so eine "Art Zaun" wird es wohl trotzdem werden, mit dem man versucht die tausenden Flüchtlinge, die täglich ankommen, abzuhalten oder mindestens geordnet zu lenken. Die österreichische Regierung sprach heute von technischen Sicherungen im Grenzbereich.