«Tagesschau» vom 28.6.2015

Beiträge

  • EZB gewährt Griechenland eine weitere Gnadenfrist

    Einen Tag nach dem Verhandlungsstopp der Euro-Finanzminister mit Griechenland hat die Europäische Zentralbank in einer Sondersitzung beschlossen, die griechischen Banken vorerst weiterhin mit Nothilfen zu unterstützen. Einschätzungen von Werner van Gent, SRF-Korrespondent in Athen.

  • Economiesuisse befürchtet turbulente Börsenwoche

    Die Schuldenkrise in Athen wird auch in der Schweiz genau beobachtet. Stefan Vannoni vom Wirtschaftsdachverband Economiesuisse befürchtet unter anderem eine mögliche Aufwertung des Frankens. Einschätzungen von Marianne Fassbind, SRF-Wirtschaftsredaktorin in Zürich.

  • Nachrichten Ausland

  • Medizinische Hilfsmittel als Kostentreiber

    Für Gehhilfen, Blutzucker-Messgeräte oder Inhalationsgeräte müssen Schweizer Krankenkassen staatlich festgelegte Höchstvergütungsbeiträge bezahlen. Diese seien viel zu hoch, so der Krankenkassenverband Santésuisse.

  • Schweizer Firmen profitieren vom Freihandelsabkommen mit China

    Vor einem Jahr hat die Schweiz ein Freihandelsabkommen mit China abgeschlossen. Das ganz grosse Wachstum ist bisher ausgeblieben, gewisse Firmen jedoch ziehen ein sehr positives Fazit. Auch Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann wertet das Abkommen als Erfolg.

  • Favoriten von Rhyner geschlagen

    Der Sieger des Nordostschweizer Teilverbandsfests 2015 heisst Michael Rhyner. Er besiegt Marcel Kuster im Schlussgang mit einem Konter am Boden.

  • Wyss und Neff sind Schweizer Meister

    An der Strassen-Schweizermeisterschaft im zürcherischen Steinmaur hat sich Danilo Wyss den nationalen Titel gesichert. Bei den Frauen triumphierte die Mountainbike-Gesamtweltcup-Siegerin Jolanda Neff.

  • Nachrichten Sport

  • Auslandschweizer schiessen um Kränze

    Am eidgenössischen Schützenfest im Wallis messen sich derzeit fast 40‘000 Schützinnen und Schützen. Unter ihnen auch viele Auslandschweizer – der Schiesssport verbindet sie nach wie vor mit ihrer alten Heimat.