«Tagesschau» vom 9.12.2013

Beiträge

  • Freihandelsabkommen übersteht Menschenrechts-Debatte

    Der Nationalrat steht hinter dem Freihandelsabkommen mit China, wie es der Bundesrat mit Peking ausgehandelt hat. Die Forderung der linken Minderheit, bezüglich der Menschenrechte brauche es Nachverhandlungen, war chancenlos.

  • Einheitskasse fällt im Ständerat durch

    Die obligatorische Krankenversicherung soll weiterhin durch private Krankenkassen und nicht durch eine staatliche Einheitskasse gewährleistet werden. Die Initiative «für eine öffentliche Krankenkasse» wird vom Ständerat abgelehnt.

  • Alain Berset fürchtet um soziale Errungenschaft

    Der Bundesrat lehnt die Volksinitiative «Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache» vehement ab. Sie sei «gefährlich und täuschend», sagte Bundesrat Alain Berset in Bern. Das Argument der Kosteneinsparung lässt er nicht gelten.

  • Nachrichten Inland

  • Eltern stehen in der Verantwortung

    Jugendliche, in deren Elternhaus über finanzielle Fragen gesprochen wird, tappen seltener in die Schuldenfalle. Zu diesem Schluss kommt eine breit abgestützte Studie, die herausfinden wollte, wo Schuldenprävention am meisten wirkt.

  • CDU spielt der SPD-Basis den Ball zu

    Die deutsche CDU ist bereit für die Grosse Koalition: Fast einstimmig haben die Delegierten der Partei den Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD am Nachmittag genehmigt. Langwieriger ist die Entscheidungsfindung bei der SPD.

  • Italiens neuer Politstar drängt auf Reformen

    Der neue Partei-Chef der italienischen Regierungspartei Partito Democratico hat unmittelbar nach seiner Wahl Reformen angekündigt. Der Stadtpräsident von Florenz will vor allem das Wahlrecht und den Arbeitsmarkt erneuern.

  • Nachrichten Ausland

  • Die Welt kommt nach Südafrika

    Über 70 amtierende und mindestens zehn ehemalige Staats- und Regierungschefs aus aller Welt nehmen morgen an der Trauerfeier für den verstorbenen Nelson Mandela in Johannesburg teil.

  • Deadline für Schweizer Banken im US-Steuerstreit

    Viele Schweizer Banken mussten sich bis heute entscheiden, ob sie am Banken-Programm der US-Behörden teilnehmen. Die USA geben den Banken so die Möglichkeit, Steuer-Sündenfälle ohne Strafverfahren hinter sich lassen.

  • Bitcoin wird Thema im Bundesrat

    Die einen sprechen von einer riesigen Spekulationsblase, die andern sehen im Bitcoin die Währung der Zukunft. Die staatenunabhängige Währung im Internet interessiert Politik und Wirtschaft immer mehr – auch in der Schweiz.