«Tagesschau» vom 3.4.2015

Beiträge

  • Iraner hoffen auf Lockerung der Sanktionen

    Der iranische Aussenminister Mohammed Zarif wurde in der Heimat jubelnd von der Bevölkerung empfangen. Nach der Grundsatzeinigung im Atomstreit ist die Euphorie im Land gross.

  • Obama nennt Einigung historisch

    Barack Obama ist stolz auf das Rahmenabkommen. Die Republikaner stehen der Grundsatzeinigung jedoch sehr skeptisch gegenüber. Dazu Einschätzungen von Beat Soltermann, SRF Korrespondent, in Washington.

  • Bundesrat Burkhalter zur Einigung

    Aussenminister Didier Burkhalter wertet die Einigung als wichtigen Schritt, jedoch sieht er ihn noch nicht als historisch.

  • Bergbahnen fehlen Eigenmittel

    Viele Schweizer Bergbahnen erwirtschaften keinen substantiellen Gewinn. Darum fehlen ihnen die Gelder, um nötige Investitionen zu tätigen. Eine Studie belegt, dass nur gerade noch ein Drittel der Bergbahnen ohne fremde finanzielle Hilfe ihre Infrastruktur erneuern können.

  • Zahl der Tausendernoten bleibt hoch

    Die Tausendernoten sind so beliebt wie nie. Und die allerneuesten Zahlen zeigen: die Einführung von Negativzinsen könnte diese Entwicklung sogar noch befeuern.

  • TV-Debatte vor den Wahlen in Grossbritannien

    In Grossbritannien sind fünf Wochen vor den Wahlen die kleinen Parteien im Aufwind. Bei der einzigen grossen TV-Debatte sind gleich 7 Parteichefs angetreten.

  • Nachrichten Ausland

  • Klare Absicht des Co-Piloten

    Nach der Auswertung des zweiten Flugdatenschreibers der Germanwings-Maschine gibt es kaum mehr Zweifel, dass der Co-Pilot den Sinkflug bewusst eingeleitet und sogar noch zusätzlich beschleunigt hat.

  • 85 Jahre Helmut Kohl

    Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl feiert heute seinen 85. Geburtstag. Er verbringt den Tag im privaten Kreise ohne grosse Feier, wie das sonst für amtierende und ehemalige Staatsmänner in Deutschland üblich ist.

  • Papst weckt viele Hoffnungen

    Papst Franziskus feiert im Petersdom die Karfreitagsliturgie. Seit zwei Jahren ist der Argentinier nun das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und hat mit seinem Vorgehen und seiner Art viele Hoffnungen geweckt. Die Frage ist, ob diese auch erfüllt werden können.