«Tagesschau» vom 3.7.2014

Beiträge

  • Herzlicher Empfang für Schweizer Fussballnati

    Mit einem herzlichen Empfang wurde die Schweizer Fussballnationalmannschaft in Zürich empfangen. Ein sichtlich gerührter Ottmar Hitzfeld und seine hoch erfreuten Männer haben sich bei den Fans bedankt.

  • Immer mehr Spielsüchtige

    Laut neusten Zahlen der Eidgenössischen Spielbankenkommission sind immer mehr Menschen spielsüchtig. Eine zentrale Rolle kommt dabei neuen Medien zu: der einfache Zugang zu Spielen auf dem Handy oder im Internet erhöht das Risiko einer Sucht.

  • Kanton St.Gallen nimmt syrische Flüchtlinge auf

    Der Kanton St.Gallen will 60 syrische Flüchtlinge aufnehmen. Nach den Sommerferien sollen die ersten Familien eintreffen. Sie werden zuerst in einem ehemaligen Internat in Thal betreut und danach an die Gemeinden verteilt.

  • Nothilfe erstmals leicht zurückgegangen

    Abgewiesene Asylsuchende müssen die Schweiz verlassen. Bis zur Ausreise haben sie Anspruch auf Nothilfe. Erstmals seit 2008 ist die Zahl der Nothilfebezüger leicht zurückgegangen.

  • Flüchtlinge aus Italien werden oft nicht registriert

    Seit Anfang des Jahres sind etwa 60 000 Bootsflüchtlinge an der Italienischen Küste gelandet. Laut Dublin-Abkommen müssen sie bei ihrer Ankunft mit Fingerabdruck registriert werden, damit sie nicht in verschiedenen Ländern einen Asylantrag stellen. Doch das Abkommen wird von den Italienern systematisch ausgehebelt.

  • Dow Jones auf Rekordhoch

    Der Dow Jones Index ist am Nachmittag das erste Mal in seiner Geschichte über die Marke von 17'000 Punkten geklettert. Einschätzungen dazu von Miriam Braun aus New York.

  • Nachrichten Ausland

  • Deutschland: Mindestlohn und Rentenalter 63

    Ab heute gilt in Deutschland das neue Rentenpaket der grossen Koalition: Wer 45 Jahre lang gearbeitet hat, kann neu bereits mit 63 Jahren anstatt bisher mit 65 Jahren in Rente gehen. Zudem wurde im Bundestag der Mindestlohn von 8.50 € pro Stunde beschlossen.

  • Sarkozy schimpft gegen die Justiz

    Nur wenige Stunden nach Eröffnung des Korruptionsverfahrens gegen ihn, hat sich Nicolas Sarkozy in einem Fernsehinterview dazu geäussert. Frei nach dem Motto, Angriff ist die beste Verteidigung, hat er gegen die französische Justiz geschimpft und seine Unschuld beteuert.

  • Bundesratsreise in Neuenburg

    Alle Jahre wieder unternimmt der Bundesrat einen zweitätigen Ausflug. Dieses Jahr ging die Reise nach Neuenburg, der Landesregierung hat es in der Heimat des Bundespräsidenten Didier Burkhalter gefallen.

  • Max-Liebermann-Ausstellung in Winterthur

    Max Liebermann gilt als einer der prominentesten Wegbereiter der Moderne im deutschsprachigen Raum. Das Museum Oskar Reinhart stellt nun erstmals eine Retrospektive aus, die nur Werke aus Schweizer Museen und Privatsammlungen zeigt.