«Tagesschau» vom 24.1.2018

Beiträge

  • Merkel spricht EU und Trump ins Gewissen

    Am WEF hatte heute die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren Auftritt. Vor dem internationalen Wirtschafts- und Polit-Publikum forderte sie, die EU soll künftig eine aktivere Rolle spielen. Merkel sprach aber auch US-Präsident Donald Trump ins Gewissen.

  • Erwartungen und Ängste wegen US-Steuerreform

    Die US-Steuerreform löst in Europa Ängste aus. Befürchtet werden Steuerausfälle in Milliardenhöhe, weil amerikanische Firmen abwandern könnten. Mit Spannung wurde am WEF deshalb der Auftritt von US-Finanzminister Steven Mnuchin erwartet. Live dazu SRF-USA-Korrespondent Peter Düggeli.

  • Brasilien wartet auf Lula-Urteil

    Brasiliens Ex-Präsident Lula da Silva droht Gefängnis. In erster Instanz ist er wegen Korruption zu neun Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Berufungsgericht soll heute noch darüber entscheiden. Nichtsdestotrotz will Lula im Oktober, wenn Wahlen sind, wieder brasilianischer Staatschef werden.

  • Reportage aus Afghanistan

    Afghanistan wurde in der letzten Woche von zwei schweren Anschlägen erschüttert. Das Land steckt aber nicht nur in einer Sicherheitskrise, sondern auch in einer tiefen politischen und wirtschaftlichen. Die Reportage von SRF-Nahostkorrespondent Pascal Weber.

  • Novartis mit 15 Prozent mehr Gewinn

    Der Pharmakonzern Novartis mit Sitz in der Schweiz hat Umsatz und Gewinn steigern können. Der Reingewinn erhöht sich um 15 Prozent auf 7,7 Milliarden Dollar. Der designierte neuen Konzernchef Vas Narasimhan hatte heute seinen ersten Auftritt.

  • SRF zieht Bilanz

    In 5 Wochen wird darüber abgestimmt, ob es in Zukunft noch Gebühren geben wird für Radio und Fernsehen in der Schweiz. Unter diesen Vorzeichen hat SRF-Chef Ruedi Matter heute Programm-Bilanz gezogen und nach vorne geschaut. Und natürlich auch über die No Billag-Vorlage gesprochen.

  • Neuer Schweizer CNN-Sender gestartet

    Heute ging CNN Money-Switzerland, der neue private Fernsehkanal, auf Sendung. Er deckt in englischer Sprache Themen aus Wirtschaft, Finanzen und Lifestyle ab. 30 Mitarbeiter, davon 16 Journalisten, sollen dem Schweizer Publikum künftig drei Stunden Livesendung pro Tag präsentieren.

  • Jetzt kommt die Fussball Nations League

    In Europa gibt es ab diesem Jahr ein neues Fussball-Turnier für Nationalteams: Die UEFA Nations League. Die Schweiz trifft dabei auf Belgien und Island. Das Turnier mit insgesamt 55 Mannschaften soll die bisherigen Freundschafts-Spiele mehrheitlich ersetzen.

  • Federer weiter ohne Makel

    Am Australian Open ist Roger Federer nicht zu bremsen: Fünftes Spiel, fünfter Sieg. Und auch Federers Gegner heute, Thomas Berdych, konnte dem Schweizer keinen Satz abringen. Federer steht im Halb-Final des Australian Open und hat gute Chancen - wie letztes Jahr - das Turnier zu gewinnen.