«Tagesschau» vom 15.9.2017

Beiträge

  • Hackerangriff auf Verteidigungsdepartement

    Das Verteidigungsdepartement VBS ist von Hackern angegriffen worden. Der Vorfall war bereits im Juli entdeckt und gestoppt worden. Wie lange die Hacker am Werk waren, ist nicht bekannt, ebenso wenig, welche Mengen an Daten gestohlen wurden.

  • Bundesrat will Datenschutz verbessern

    Der Bundesrat hat das Datenschutz-Gesetz überarbeitet. Dabei sollen vor allem persönliche Rechte gestärkt werden. So müssen zum Beispiel neu, Unternehmen, die Daten erheben, die betroffene Person drüber informieren.

  • Bundesrat lehnt Konzerninitiative ab

    Die Konzerninitiative, welche 2016 eingereicht wurde, verlangt von Schweizer Firmen, dass sie oder ihre Partner im Ausland, keine Menschenrechte verletzen und die Umwelt ausreichend geschützt wird. Der Bundesrat hat sie heute abgelehnt.

  • Bombenexplosion in Londoner U-Bahn

    London wurde einmal mehr von einem Anschlag getroffen. Ein identifizierter Täter hat in der U-Bahn eine improvisierte Bombe im Berufsverkehr detonieren lassen. 29 Menschen mussten ins Spital gebracht werden, die Polizei spricht von Terror. Einschätzungen von Henriette Engbersen in London

  • Nordkorea feuert Mittelstreckenrakete ab

    Trotz neuer UNO-Sanktionen hat Nordkorea eine Mittelstreckenrakete von Pjönjang abgefeuert. Das Geschoss flog über Japan und landete im Meer. Damit beweist Nordkorea, dass es den US-Stützpunkt Guam im Pazifik erreichen könnte.

  • Happy Birthday Google

    Vor genau 20 Jahren begann Google mit seiner Suchmaschine. Mittlerweile ist der Konzern ein Weltimperium und beherrscht unzählige Dienste. Für seine Handy-suchmaschine, setzt Google nun auch auf künstliche Intelligenz.

  • Cassinis Letzte Fahrt

    Nach 20 Jahren ist die Raumsonde Cassini am Saturn verglüht. Cassini wurde nach dem italienisch-französischen Astronomen Giovanni Domenico Cassini benannt. Es ist das Ende einer Mission, die viele neue Erkenntnisse brachte

  • Ruhe im Schlaf dank Didgeridoo

    Zwei Forscher aus der Schweiz bewiesen 2005, dass regelmässiges Didgeridoo-Spielen bei Schlafapnoe hilft. Die Patienten schnarchen weniger und sind tagsüber weniger müde. Dafür wurden die Wissenschaftler mit dem alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.