«Tagesschau» vom 10.3.2018

Beiträge

  • EU kämpft gegen Trumps Strafzölle

    Die Europäische Union bemüht sich um eine Ausnahmeregelung, nachdem US-Präsident Donald Trump Importzölle auf Stahl und Aluminium verhängt hat. Ein Durchbruch ist noch nicht in Sicht. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck in Brüssel.

  • Schweizer Recht vor Völkerrecht

    Wenn Bundesverfassung und Völkerrecht einander widersprechen, dann soll die Verfassung Vorrang haben. Das fordert die sogenannte «Selbstbestimmungsinitiative» der SVP. Diese dürfte im Ständerat einen schweren Stand haben.

  • Jeder Fünfte bricht Lehre ab

    In der Schweiz löst jeder fünfte Lehrling seinen Lehrvertrag auf. Vielen Jugendlichen fällt eine geeignete Berufswahl schwer. Die meisten Lehrabbrüche gibt es im Coiffeur-Beruf, aber auch im Gastgewerbe und im Elektrobereich.

  • Flucht aus Ost-Ghuta

    In Syrien verlassen Rebellen das umkämpfe Ost-Ghuta, während die syrische Regierungstruppen weiter in das Gebiet vordringen. Die syrische Regierung hatte den Rebellen zuvor freies Geleit zugesichert.

  • Neue Freundschaften

    Frankreich soll Indiens wichtigster Partner in Europa werden. Beim Staatsbesuch in Indien haben der französische Präsident Emmanuel Macron und der indische Premierminister Narendra Modi bereits einige Abkommen unterzeichnet.

  • 7 Jahre nach «Fukushima»

    Sieben Jahre nach dem Atomunfall im japanischen Atomkraftwerk «Fukushima» ist die Strahlungsgefahr vorbei, sagt die japanische Regierung. Trotzdem kehrt kaum jemand in die umliegenden Gebiete zurück.

  • Beat Feuz erneut Zweiter

    Beim Ski alpin im norwegischen Kvitfjell wird Beat Feuz Zweiter. Wie auch schon in Kitzbühel unterlag der Emmentaler Skirennfahrer dem Deutschen Thomas Dressen.

  • Nachrichten Sport

  • Abfahrtsgold für Théo Gmür

    Traumauftakt für die Schweiz: Théo Gmür holt seine erste Goldmedaille am ersten Wettkampftag der Paralympics in Südkorea. Der Walliser gewann die Abfahrt in der Kategorie Stehend.

  • Kunstvolle Schmuckstücke

    Das Pariser Museum für dekorative Kunst zeigt Schmuckstücke, die von Künstlern wie Alberto Giacometti oder Pablo Picasso angefertigt wurden.