«Tagesschau» vom 24.12.2013

Beiträge

  • Föhnsturm fegt über die Schweiz

    Der Föhn blies heftig am Tag des Heiligabends und ist gegen Abend in Teilen der Schweiz sogar noch stärker geworden. In tiefen Lagen blies der Wind in Meiringen im Haslital mit 126 km/h am stärksten. In den Bergen gab es in Les Diablerets sogar Windspitzen bis zu 135 km/h.

  • Tobende Stürme in Europa

    Überschwemmungen, umgestürzte Bäume, etliche Haushalte ohne Strom. Schuld daran ist das Orkantief «Dirk». Besonders betroffen vom stürmischen Weihnachtsbeginn sind Spanien, Frankreich und Grossbritannien.

  • Turing rehabilitiert

    Alan Turing erlangte besondere Berühmtheit, weil es ihm während des zweiten Weltkriegs gelang, den Verschlüsselungscode Enigma der Deutschen zu knacken. Weil Turing homosexuell war, wurde er von der britischen Regierung 1952 verurteilt. Nun hat ihn die Queen posthum rehabilitiert.

  • 15 Tote in Ägypten

    In Ägypten hat ein neuerlicher Akt der Gewalt in Erinnerung gerufen, wie angespannt die Lage im Land noch immer ist. Mehr als ein Dutzend Menschen sind ums Leben gekommen, als eine Bombe vor einem Polizeigebäude in der Stadt Mansura explodierte.

  • Nachrichten Ausland

  • Syrische Flüchtlinge im Libanon

    Weit über zwei Millionen Menschen sind bisher laut UNO-Berichten aus Syrien geflohen. Am meisten davon in die Nachbarländer. Der kleine Staat Libanon hat beispielsweise 850‘000 Flüchtlinge aufgenommen. Die Reportage von RSI zeigt, wie die Glückskette den Flüchtlingen im Libanon Hilfe leistet.

  • Christnacht-Messe in Bethlehem

    An der Stelle in Bethlehem, wo laut der Bibel vor 2013 Jahren Jesus zur Welt gekommen ist, steht heute die berühmte Geburtskirche. Dorthin pilgern auch dieses Jahr tausende Christen aus aller Welt, um die Weihnachtsfeierlichkeiten mit der Mitternachtsmesse zu beginnen.

  • Krippenspiel an Heiligabend

    Der traditionelle katholische Gottesdienst an Heiligabend findet üblicherweise um Mitternacht stattfindet. Für Familien mit kleinen Kindern ein ungünstiger Zeitpunkt. Landesweit bieten die Kirchen deshalb Familiengottesdienste am späteren Nachmittag an. In Höngg in Zürich bestreiten Kinder einen grossen Teil der Feier mit einem Krippenspiel.

  • Zu wenig Organisten

    Die Orgel ist wie kein zweites Instrument mit der Kirche verbunden. Und dies bedeutet in der heutigen Zeit nicht nur Segen. Denn mit dem abnehmenden Interesse an der Kirche geht mittlerweile auch ein Mangel an Organisten einher. Die Situation ist so prekär, dass die Kirchen nun reagieren müssen.

  • Vorschau Jahresrückblick 2013

    2013 war ein ereignisreiches Jahr. Die NSA-Affäre, die Wahlen in Deutschland, der Tod von Nelson Mandela, der neue Papst oder die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft mit sensationellem WM-Silber. Ab morgen zeigt die Tagesschau chronologisch, wann was passiert ist.