«Tagesschau» vom 26.6.2013

Beiträge

  • Bundesrat will Benzinpreis erhöhen

    Der Bundesrat schlägt vor, den Mineralölsteuerzuschlag um 15 Rappen auf 45 Rappen anzuheben. Damit würde der Benzinpreis steigen. Mit der Massnahme soll die Finanzierung des Nationalstrassennetzes sichergestellt werden. Reaktionen zum Vorschlag des Bundesrates.

  • Kein reiner Automatismus bei Umsetzung Ausschaffungsinitiative

    Zweieinhalb Jahre nach Annahme der Ausschaffungsinitiative hat der Bundesrat seinen Vorschlag zur Umsetzung des SVP-Begehrens zuhanden des Parlaments verabschiedet. Aus Sicht der Regierung handelt es sich um eine «vermittelnde Lösung». Reaktionen zum Vorschlag des Bundesrates aus Bern.

  • Nachrichten Inland

  • Bundesrat will mit der EU über institutionelle Fragen verhandeln

    Der Europäische Gerichtshof soll über Auslegungsfragen zu EU-Recht, das die Schweiz übernimmt, befinden können. Die Schweiz wäre aber nicht gezwungen, die Interpretation zu übernehmen. Einschätzungen von den SRF-Korrespondenten Jonas Projer in Brüssel und Hanspeter Trütsch in Bern.

  • Marc Rich gestorben

    Rohstoffhändler und Milliardär Marc Rich ist tot. Er starb in Luzern im Alter von 78 Jahren - offenbar an den Folgen eines Hirnschlages. Rich war erfolgreich, aber auch äusserst umstritten.

  • Jerome Cahuzac im Verhör

    Der ehemalige französische Budgetminister musste heute vor einer parlamentarischen Untersuchungskommission Red und Antwort stehen - zu den Vorwürfen, dass er im Ausland Geld vor dem französischen Fiskus versteckt hatte.

  • Historischer Erfolg für Homo-Ehe in den USA

    Historischer Doppelerfolg für die Homo-Ehe in den USA: In einem bahnbrechenden Urteil hat das Oberste Gericht in Washington die Ungleichbehandlung legal verheirateter Schwuler und Lesben auf Bundesebene verboten. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Arthur Honegger in Washington.

  • Australiens Regierungschefin von eigener Partei fallen gelassen

    Australiens Premierministerin Julia Gillard hat einen innerparteilichen Machtkampf gegen ihren Amtsvorgänger Kevin Rudd verloren und steht damit politisch vor dem Aus.

  • Zürcher Festspielpreis für Pipilotti Rist

    Die Künstlerin erhält heute Abend den mit 50‘000 Franken dotierten Zürcher Festspielpreis. Dafür hat sie eine Video-Installation geschaffen, die nur heute bei Einbruch der Dunkelheit auf das Rietberg-Museum projiziert wird.