«Tagesschau» vom 4.6.2014

Beiträge

  • Schweizer IKRK-Mitarbeiter in Libyen erschossen

    Unbekannte haben in der nordlibyschen Stadt Sirte einen Schweizer Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz erschossen. Wie das IKRK in Genf bestätigt, handelt es sich um den Leiter der IKRK-Niederlassung in Misrata. Es sei nicht klar, wer hinter dem Anschlag steht.

  • Staatlich verordnetes Vergessen 25 Jahre nach Tienanmen-Massaker

    Chinas Regierung möchte jede Erinnerung an die gewaltsame Niederschlagung der Demokratiebewegung von 1989 unterbinden. Dafür sorgt ein massives Polizeiaufgebot um den Tienanmen-Platz. Einschätzungen von Asien-Korrespondent Pascal Nufer.

  • CVP findet keine Unterstützung für ihre Familien-Initiative

    Familien sollen finanziell entlastet werden, aber nicht über Steuererleichterungen. Diese Meinung haben im Nationalrat alle Parteien vertreten – und erteilten damit der CVP eine Abfuhr. Ihre Initiative „Familien stärken! Steuerfreie Kinder. Und Ausbildungszulagen“ hatte im Parlament keine Chance.

  • Nachrichten Inland

  • Symbolisches Treffen in Warschau

    US-Präsident Obama knüpft neue Bande mit dem neu gewählten ukrainischen Amtskollegen Petro Poroschenko. Gemeinsam nahmen sie in Warschau am „Fest der Freiheit“ teil. Vor 25 Jahren hatte sich Polen vom sowjetischen Einfluss befreit.

  • Auftakt des G7-Gipfels ohne Russland

    Am G7-Gipfel in Brüssel steht die Ukraine zuoberst auf der Traktandenliste. Zum ersten Mal seit 15 Jahren ist es kein Treffen der führenden acht Industrienationen, sondern nur von deren sieben. Russland ist wegen der eigenmächtigen Annektion der Krim unerwünscht. Einschätzungen von EU-Korrespondent Jonas Projer.

  • Nachrichten Ausland

  • Neuer Arbeitsvertrag für Swiss-Piloten

    Die Swiss möchte mit einem neuen Gesamtarbeitsvertrag die Arbeitsbedingungen ihrer Tieflohn-Piloten verbessern. Damit reagiert die Fluggesellschaft auf die aufstrebende Konkurrenz der Golf-Airlines.

  • Schulsport für ein gesünderes Leben

    Rund 3‘000 Jugendliche haben sich in Obwalden zum Schweizerischen Schulsporttag getroffen. Von ihnen scheinen alle ziemlich fit zu sein, wenn auch nicht mehr ganz so fit wie noch vor 20 Jahren, monieren die Sportlehrer.

  • Neuer Elefantenpark in Zürich

    Am Samstag wir im Zoo Zürich die neuste Attraktion eröffnet: Ein Elefantenpark mit Wasserlandschaft, Sand und Bäumen. Der Zoo lässt sich die 11‘000 Quadratmeter grosse Wellness-Oase für Dickhäuter 57 Millionen Franken kosten.