«Tagesschau» vom 6.7.2014

Beiträge

  • Ingeborg-Bachmann-Preis verliehen

    Er ist der spektakulärste Literatur-Wettbewerb im deutschsprachigen Raum überhaupt: Der Ingeborg-Bachmann-Preis. Heute ist er zum 38. Mal in Klagenfurt verliehen worden.

  • Israel sucht nach den Tätern

    Nach dem Mord an einem 16jährigen palästinensischen Jugendlichen sucht die israelische Polizei fieberhaft nach den Tätern. Man gehe von einem «nationalistischen Motiv» für die Tat aus.

  • Ukrainische Armee erobert Städte zurück

    Seit Mitte April kämpft die ukrainische Armee im Osten des Landes der Ukraine gegen die Separatisten. Nun wurden gleich drei der Separatisten zurückerobert.

  • Grossbritannien fürchtet sich vor Immobilienblase

    In Grossbritannien fürchtet man sich vor einer Immobilienblase: Tiefe Zinsen verlocken zum Kauf von Wohneigentum, das Angebot wird knapp, die Preise steigen. Besonders prekär ist die Lage in London.

  • SAC-Hütten neu online gebucht

    Wer ins Gebirge geht, mit Wanderschuhen bewehrt, der sucht nicht den Luxus. Der findet das Naturerlebnis, vielleicht sogar sich selbst. Neu hilft diesem Findungsprozess das SAC-Buchungssystem. Buchen am Berg, das geht jetzt.

  • Jodlerfest zum ersten Mal in Davos

    Davos hat dieses Wochenende den wohl grössten Anlass seiner Geschichte erlebt. Zum ersten Mal hat das Eidgenössische Jodlerfest in Graubünden stattgefunden. Mehr als 100‘000 Besucher sind zum Mega-Event in die Alpenstadt gereist.

  • Wimbledon-Final ohne Schweizer Happy End

    Es war ein nervenaufreibendes Spiel - in dem sich beide nichts schenkten und Tennis auf höchstem Niveau boten.Über volle fünf Sätze ging die Partie zwischen Roger Federer und Novak Djokovic.

  • Zweite Etappe der Tour de France – auf englischem Boden

    Die zweite Etappe der Tour de France wurde auf englischem Boden gefahren. Gestartet wurde in York. Der Abschnitt glich vom Profil her einem Frühjahrsklassiker: Zu bewältigen galt es zahlreiche Hügel des Yorkshires.

  • Nachrichten Sport

  • Das 20. Opernfestival in Avenches

    Das Opernfestival in Avenches hat zum 20. Mal zum Aufsuchen eingeladen. 1995 hat man mit Verdis "Aida" losgelegt. Seither hat man sich so ziemlich durch alle grossen Opern durchgearbeitet und heute mit «Carmen» von Bizet einen weiteren Gesangs-Glanz-Punkt gesetzt.