«Tagesschau» vom 10.9.2017

Beiträge

  • Florida bibbert Irma entgegen

    In wenigen Stunden soll Hurrikan Irma auf den US-Bundesstaat Florida treffen, nachdem er am Nachmittag über die Inselkette der Florida Keys gezogen ist. Der Wirbelsturm forderte erste Opfer. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Thomas von Grünigen in Tampa.

  • Irmas Zerstörungspotenzial

    Meteorologen gehen mittlerweile davon aus, dass Hurrikan Irma später als erwartet auf das Festland trifft. Aus ihrer Sicht steht fest: Je später dies geschieht, umso grösser ist Irmas Zerstörungspotenzial.

  • Tote bei Unwetter in Toskana

    In der Toskana haben heftige Regenfälle zu Überschwemmungen und Schlammlawinen geführt. Besonders getroffen hat es Livorno. Mindestens sechs Menschen kamen dabei ums Leben.

  • Gletscherbruch über Saas-Grund

    Am Triftgletscher über Saas-Grund im Kanton Wallis sind gut zwei Drittel der instabilen Gletschermasse abgebrochen. Die befürchtete Eislawine blieb aus. Die Evakuierten konnten wieder in ihre Häuser zurückkehren.

  • Gletscher schmelzen schneller

    Für die Gletscherforscher wird es immer schwieriger, präzise Voraussagen zu machen und Gefahren zu erkennen. Grund dafür ist die zunehmende Erderwärmung: Die Gletscher schmelzen weltweit immer schneller.

  • Problematische Spesen der Parlamentarier

    Die Schweizer Parlamentarier kriegen pauschale und steuerfreie Spesenentschädigungen, ohne Nachweise liefern zu müssen. Im Nationalrat regt sich Widerstand. Das Reglement soll abgeändert werden.

  • Nachrichten Sport

  • US-Reporter an der Hurrikan-Front

    Während Hurrikan Irma bei Florida wütet, ist es für die amerikanischen Medien ein Spektakel. Die US-Reporter berichten live vor Ort, stehen mitten im Sturm und überbieten sich gegenseitig mit noch längerem Ausharren.