«Tagesschau» vom 15.11.2016

Beiträge

  • Islamisten-Verbot in Deutschland

    Die radikal-salafistische Vereinigung «Die wahre Religion» wird in Deutschland verboten. Zudem wurde eine Grossrazzia durchgeführt – in zehn Bundesländern wurden zeitgleich Wohnungen, Büros und Lagerhallen durchsucht.

  • Salafisten in der Schweiz

    Auch in der Schweiz tauchen Salafisten immer wieder auf. An ihrer Aktion «Lies» verteilen sie gratis Korane und fordern Passanten auf, zum Islam überzutreten. Hierzulande fehlt jedoch die gesetzliche Grundlage für ein Verbot der Organisation. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Christoph Nufer in Bern.

  • Verschärfte Massnahmen wegen Vogelgrippe

    Wegen der Vogelgrippe hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen neue Massnahmen erlassen: In der ganzen Schweiz müssen Betriebe ihr Geflügel in geschlossenem Stall füttern und tränken.

  • Neue Luftschläge im syrischen Aleppo

    Drei Wochen nach relativer Waffenruhe ist es heute in der umkämpften syrischen Stadt Aleppo zu heftigen Luftangriffen gekommen. Diese sollen mehrere Tote und Verletzte gefordert haben.

  • Obama auf Abschiedstour durch Europa

    Zum Auftakt seiner letzten Auslandreise ist Barack Obama in Athen gelandet, dort wurde er mit allen militärischen Ehren empfangen. Die griechische Regierung erhofft sich vom Besuch vor allem Unterstützung in der Finanzkrise. Einschätzungen von Werner van Gent aus Athen.

  • Nachrichten Ausland

  • Minderjährige Flüchtlinge in der Schweiz

    Die Zahl unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender hat im letzten Jahr sprunghaft zugenommen. Diese jungen Menschen sind oft traumatisiert. Wie gross ihre Not ist, zeigt sich anhand der Zunahme von Selbstmordversuchen.

  • Swisscom will Kunden vor Werbeanrufe schützen

    Die Swisscom sagt lästigen Werbeanrufen den Kampf an: Ab Ende November bietet sie ihren Kunden einen Dienst an, der die unerwünschten Nummern blockiert. Der Dienst kann elektronisch oder telefonisch aktiviert werden und ist kostenlos.

  • Schweizer Garde trainiert im Tessin

    15 junge Männer aus der Schweiz sind seit Anfang Oktober in Rom stationiert – als Teil der Schweizer Garde. Nun absolvieren sie ein Training zum wirkungsvollen Schutz des Papstes – erstmals findet dieses in Isone im Tessin statt.