«Tagesschau» vom 19.3.2016

Beiträge

  • Selbstmordanschlag in Istanbul

    Bei einem erneuten Terroranschlag sterben am Vormittag im türkischen Istanbul fünf Menschen, 36 werden verletzt. Wer hinter dem Anschlag steckt, ist bis zur Stunde unklar. Einschätzungen von SRF-Korrespondentin Ruth Bossart.

  • Abdeslam wehrt sich gegen Auslieferung

    Nach der gestrigen Verhaftung von Salah Abdeslam – dem mutmasslichen Drahtzieher der Terrorakte von Paris – in der belgischen Hauptstadt Brüssel fordert Frankreichs Präsident Hollande nun dessen Auslieferung. Abdeslam jedoch wehrt sich gegen die drohende Auslieferung.

  • Frankreich übt Antiterror-Einsatz für Fussball-EM

    Um auf einen Terroranschlag an der EURO 2016 vorbereitet zu sein, üben französische Einsatzkräfte diese Woche den Ernstfall – ein Gas-Angriff auf eine Fanzone im südfranzösischen Nîmes. Frankreich-Korrespondent Michael Gerber war bei der Übung dabei.

  • Flugzeugabsturz in Süd-Russland

    Im südrussischen Rostow am Don ist eine Passagier-Maschine der Fluggesellschaft «FlyDubai» bei schwierigen Wetterverhältnissen im Landeanflug abgestürzt. Alle 62 Personen an Bord kamen ums Leben.

  • Aufbruchstimmung im Iran

    Zwei Monate nach Aufhebung der internationalen Sanktionen hofft der Iran auf das grosse Geschäft mit dem Westen. SRF-Nahost-Korrespondent Pascal Weber hat sich an der Strasse von Hormuz umgesehen, wo Aufbruchstimmung, aber auch noch der Amtsschimmel herrscht.

  • Schweizer Banken im Reich der Mitte

    Aufgrund des in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsenen Wohlstands in China richten Schweizer Banken vermehrt ihr Augenmerk auf den vermeintlichen Wachstumsmarkt. Doch die Verwaltung chinesischer Gelder birgt auch Risiken – schliesslich ist es Chinesen verboten, grosse Investitionen im Ausland zu tätigen.

  • Besuch in der Speicherbibliothek zu Büron

    Fünf Bibliotheken aus Zürich, Basel, Solothurn und Luzern legen ihre Lagerbestände in der neuen Speicherbibliothek im luzernischen Büron zusammen. Der Neubau soll die Platznot in den Bibliotheken lindern. Derzeit läuft der Umzug in das bald grösste Bibliotheksmagazin der Schweiz.

  • Nachrichten Sport

  • Vivian Maier – Heldin der Alltagsfotografie in Zürich

    Ein Leben lang hat das amerikanische Kindermädchen Vivian Maier nebenbei die Szenen ihres Alltags mit der Kamera festgehalten. Durch Zufall werden die Bilder 2009 entdeckt, kurz nach ihrem Tod. Seither gilt sie als eine der grössten Fotografinnen des 20. Jahrhunderts. Ein Teil ihrer Bilder ist nun in der Photobastei Zürich zu sehen.