«Tagesschau» vom 11.9.2013

Beiträge

  • Nationalrat sagt Ja zum Gripen

    Die Schweiz soll 22 Gripen-Kampfflugzeuge des schwedischen Herstellers Saab für 3,1 Mrd CHF kaufen. Der Nationalrat hat am Mittwoch dem Kauf mit deutlicher Mehrheit zugestimmt. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Hanspeter Trütsch in Bern.

  • Gegenvorschlag zur Pädophilen-Initiative

    Verurteilte Pädophile sollen beruflich nie mehr mit Kindern zu tun haben. Der Nationalrat unterstützt die Initiative des Vereins "Marche Blanche". Dem Ständerat geht die Initiative - aus rechtsstaatlicher Sicht zu weit und macht sich deshalb für einen Gegenvorschlag stark.

  • Italienische Aussenministerin in der Schweiz

    Emma Bonino traf ihren Schweizer Amtskollegen, Bundesrat Didier Burkhalter, zu einem Arbeitsbesuch in Bern. Bei diesem ersten Treffen der beiden werden Wirtschafts- und Finanzfragen sowie die Schweizer Europapolitik besprochen.

  • Trendumfrage zur Änderung des „Tankstellen-Gesetzes“

    Während Bundesrat und Parlamente für eine Liberalisierung des Arbeitsgesetzes sind, zeigt auch die zweite Trendumfrage der SRG, dass das Schweizer Volk nach wie vor gespalten ist. Über die Änderung des Arbeitsgesetzes wird am 22. September abgestimmt.

  • Trend bei übrigen Vorlagen

    Während beim Epidemiengesetz die Befürworter im Vorteil sind, zeigt die Umfrage, dass die Initiative zur Aufhebung der Wehrpflicht an der Urne einen schweren Stand haben dürfte.

  • US-Präsident plädiert für Diplomatie statt Krieg

    Gemeinsam mit Russland will er erreichen, dass Syriens Giftgaswaffen kontrolliert vernichtet werden. Obama machte in einer Ansprache gestern Nacht aber auch deutlich, dass amerikanische Militärschläge weiterhin denkbar seien. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Arthur Honegger in Washington.

  • Treffen zu Syrien in Genf

    US-Aussenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow treffen sich morgen in Genf. Dabei könnte es um eine gemeinsame Resolution gehen, die das arabische Land zwingt, sein Chemiewaffenarsenal unter internationale Kontrolle zu stellen und zu zerstören.

  • Kurznachrichten Ausland

  • Nationalmannschaft im Glück

    Nach dem 2:0-Sieg gegen Norwegen hat die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Weltmeisterschaft gemacht. Sie bauten ihre Tabellenführung in der Gruppe E weiter aus.

  • Raikkönen wie erwartet wieder ein „Roter“

    Kimi Räikkönen kehrt in der Formel-1-WM wie seit geraumer Zeit gemutmasst zu Ferrari zurück. Der Finne wird mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet.