«Tagesschau» vom 2.7.2014

Beiträge

  • Möglicher Racheakt für den Mord an drei jungen Israeli

    Einen Tag nach der Beerdigung der drei ermordeten israelischen Teenager ist in Jerusalem ein palästinensischer Jugendlicher tot aufgefunden worden. Israelische Medien, die Polizei und auch die Palästinenser vermuten dahinter einen Racheakt.

  • Korruptions-Verfahren gegen Sarkozy

    Der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy ist in der Nacht aus dem Polizeigewahrsam freigelassen worden. Es wurde ein Verfahren wegen Korruption gegen ihn eingeleitet. Einschätzungen von Frankreich-Korrespondent Michael Gerber.

  • Für Arbeitslose und Pensionierte aus der EU wird es schwieriger

    Der Bundesrat will gegenüber Sozialhilfebezügern und Pensionierten aus der EU restriktiver vorgehen. Das hatte der Bundesrat bereits während der Kampagne gegen die Masseneinwanderungs-Initiative vorgeschlagen. Jetzt gehen diese Vorschläge in die Vernehmlassung.

  • Bundesrat krebst bei Lockerung des Bankgeheimnisses zurück

    Die kantonalen Steuerbehörden sollen bei Verdacht auf Steuerhinterziehung nur dann Bankdaten einsehen dürfen, wenn ein schwerer Fall von Hinterziehung vermutet wird und wenn ein Gericht sie dazu ermächtigt hat. Mit diesem Entscheid kommt der Bundesrat den bürgerlichen Parteien entgegen.

  • Abstimmungsprogramm vom 30. November steht

    Am 30. November wird über drei eidgenössische Vorlagen abgestimmt werden: über die Initiative zur „Abschaffung der Pauschalbesteuerung“, die „Ecopop-Initiative“ und über die „Gold-Initiative“.

  • Der Schweizer Industrie fehlt es an Lehrlingen

    Die Schweizer Maschinenindustrie hat ein Nachwuchsproblem. Denn immer mehr Jugendliche drängen zur höheren Bildung. Dieser Entwicklung will Swissmem, der Branchenverband der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie, einen Riegel schieben.

  • Zahl der Prostituierten steigt

    Immer mehr arbeitslose Frauen aus Südeuropa kommen für die Sexarbeit in die Schweiz. Allein in der Stadt Bern hat sich die Zahl der registrierten Prostituierten aus Spanien, Portugal oder Italien seit 2010 verzehnfacht.

  • Basler Verkehrsbetriebe müssen heftige Kritik einstecken

    Die Aufsicht über die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) hat auf allen Ebenen versagt. Zu diesem Schluss kommt die Geschäftsprüfungskommission des Basler Grossen Rats (GPK) in ihrem heute veröffentlichten Bericht. Die GPK hatte untersucht, wie es zur Führungskrise kam, die im vergangenen Jahr die BVB erschüttert hatte.

  • Bittere Enttäuschung auch am Tag nach dem WM-Aus

    Das Aus für die Schweizer Fussball-Nati an der WM in Brasilien war ein dramatisches und tränenreiches. Die Spieler hatten eine hervorragende Leistung gezeigt und unterlagen Argentinien nur ganz knapp. Traurig ist es immer noch – auch 24 Stunden danach.

  • Hitzfelds Abschied von der grossen Bühne

    Mit dem Schweizer Ausscheiden gegen Argentinien ist auch die Karriere von Ottmar Hitzfeld beendet worden. Der Lörracher, der als Klubtrainer grandiose Erfolge feiern konnte, erreichte auch mit der Nati viele Ziele. Der ganz grosse Wurf blieb ihm aber verwehrt.

  • Federer schlägt Wawrinka und steht im Halbfinal

    In Wimbledon sind heute zwei Freunde zu Gegnern mutiert: Stan Wawrinka und Roger Federer. Federer setzte sich gegen Wawrinka schliesslich in vier Sätzen durch.

  • Die Schweizer Film-Highlights im Landesmuseum

    Das Landesmuseum in Zürich schaut erstmals zurück auf die besten Schweizer Filme der letzten 100 Jahre. Aufbereitet in kurzen Collagen, die exemplarisch den jeweiligen Zeitgeist zeigen.