«Tagesschau» vom 27.6.2014

Beiträge

  • Juncker-Wahl als Schmach für Grossbritannien

    Die EU-Staats- und Regierungschefs haben Jean-Claude Junker als Präsident der EU-Kommission nominiert. Das ist zwar keine Überraschung, trotzdem hat die Entscheidung Sprengkraft. Der britische Premier David Cameron hat die Ernennung Junckers vehement bekämpft und sogar mit dem Austritt seines Landes aus der EU gedroht. Dazu melden sich für Einschätzungen live SRF-Brüssel-Korrespondent Jonas Projer und SRF-London-Korrespondent Urs Gredig.

  • Ukraine rückt näher an die EU

    Der Streit um das Assoziierungsabkommen mit der EU stand in der Ukraine am Anfang des Konflikts, der eine neue Regierung und die Abspaltung der Krim mit sich brachte. Heute hat der ukrainische Präsident Petro Poroschenko das Abkommen unterschrieben, das eigentlich schon letzten November unterschriftsreif war. Die Unterzeichnung verschärft die Spannungen mit Russland. Aus Moskau und Brüssel melden sich dazu die SRF-Korrespondenten Christoph Franzen und Jonas Projer.

  • Burkhalter zeigt sich fürs erste erleichtert

    Aus der Ukraine selber kamen heute für einmal positive Nachrichten. Vier OSZE-Beobachter, die seit Ende Mai in der Ostukraine gefangen gehalten worden waren, sind frei. Für die Freilassung der Beobachter machte sich auch der OSZE-Vorsitzende und Bundespräsident Didier Burkhalter stark. SRF-Bundeshausredaktor Hans Bärenbold hat mit ihm gesprochen.

  • China und die Schweiz wirtschaftlich Hand in Hand

    Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf und der chinesische Zentralbank-Gouverneur haben bei ihrem Treffen heute eine stärkere Zusammenarbeit im Finanzbereich vereinbart. Dazu gehört auch die geplante Einführung eines Schweizer Handelszentrums für die chinesische Währung Renminbi. Wer in der chinesischen Währung geschäften will, muss das künftig nicht mehr über Banken in China, Hongkong oder Singapur tun. Bereits nächsten Dienstag tritt das Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und China in Kraft. Das Handelsvolumen der beiden Länder soll verdoppelt werden.

  • Hauseigentümer kritisieren Bundesrat

    Pensionskassen sollen vor der Pension nicht mehr eine Selbstbedienungs-Kasse sein. Geld für ein Eigenheim zu beziehen soll nicht mehr möglich sein. Der Bundesrat will damit verhindern, dass sich der Immobilienmarkt weiter überhitzt. Beim Hauseigentümerverband, der heute in Schaffhausen tagte, kommt diese bundesrätliche Idee gar nicht gut an.

  • Fussballboom in den USA

    Fussball heisst in den USA nicht Football sondern Soccer, und der Stellenwert von Soccer ist nicht besonders gross. Deshalb waren die Fussball-Weltmeisterschaften für die Amerikaner bis jetzt auch kaum der Rede wert. Doch mit dem, was das US-Soccer-Team derzeit in Brasilien zeigt, ist in den USA fast nichts mehr, wie es mal war. Soccer begeistert - bis ganz weit nach oben.

  • Belinda Bencic in Wimbledon weiter

    Am Tennis-Turnier in Wimbledon gewinnt die 17-jährige Schweizerin Belinda Bencic, ehemaliger Junioren-Siegerin, im "normalen" Frauenturnier bereits ihr zweites Spiel.

  • Baden lässt die Puppen tanzen

    Wenn man Puppentheater hört, dann kommen einem Bilder von Kasperli oder von der Augsburger Puppenkiste in den Sinn. Doch Puppentheater ist nicht nur etwas für Kinder, wie das Programm beim Figura-Theaterfestival in Baden zeigt.