«Tagesschau» vom 17.6.2018

Beiträge

  • Kampf um reformierte Kirche

    In der Schweiz schafft der Präsident des evangelischen Kirchenbundes Gottfried Locher die Wiederwahl. Damit tritt er trotz viel interner Kritik seine dritte Amtszeit an.

  • Ende der Irrfahrt

    Das Rettungsschiff «Aquarius» legt nach tagelanger Irrfahrt im Mittelmeer in der spanischen Stadt Valencia an. Die politische Debatte zur Flüchtlingspolitik der EU geht weiter.

  • Namensstreit beigelegt

    Griechenland und Mazedonien haben unterzeichnet: Mazedonien heisst jetzt neu «Republik Nord-Mazedonien». Mehr als 25 Jahre haben die beiden Länder über den Namen gestritten.

  • Die «8-Tage-Regelung»

    Zum Schutz gegen Lohndumping gilt in der Schweiz die «8-Tage-Regelung». In dieser Zeit soll überprüft werden, ob die ausländischen Dienstleister die Schweizer Löhne einhalten.

  • Ernüchterung nach der Freude

    Vor einem Jahr hat sich das Städtchen Moutier für einen Wechsel vom Kanton Bern zum Kanton Jura entschieden. Doch wegen Rekursen der Gegner kommt der Kantonswechsel nicht voran.

  • Stichwahl in Kolumbien

    Bei der Präsidentschaftswahl in Kolumbien sind noch zwei Kandidaten im Rennen: der rechtskonservative Ivan Duque und der linke Gustavo Petro. Von der Wahl hängt der Friedensvertrag mit der FARC-Guerilla ab.

  • Neue Trophäe für Federer

    Roger Federer gewinnt zum ersten Mal das Turnier von Stuttgart. Er bezwang den Kanadier Milos Raonic mit 6:4 und 7:6.

  • Etappensieg für Stefan Küng

    Zum Schluss der Tour de Suisse feiert der Thurgauer Stefan Küng seinen ersten Etappensieg. Den Gesamtsieg sichert sich der Australier Richie Porte mit einem Vorsprung von über einer Minute.

  • Nachrichten Sport

  • Vorfreude auf den Match

    Jetzt gilt es ernst für die Schweizer Nati: Zum WM-Auftakt trifft sie auf den fünffachen Weltmeister Brasilien. Vor dem Match herrscht Vorfreude bei den Schweizer Fans.