«Tagesschau» vom 1.4.2016

Beiträge

  • Kanton Thurgau will kein Frühfranzösisch in der Primarschule

    Der Bund möchte, dass Kinder in der Schweiz möglichst früh Französisch lernen. Einige Kantone aber halten nichts davon. Thurgau zum Beispiel hat das Frühfranzösisch aus dem neuen Lehrplan gestrichen. Einschätzungen von Bundeshaus-Korrespondent Hanspeter Forster

  • Ehemaliger deutscher Aussenminister Genscher gestorben

    Hans-Dietrich Genscher war deutscher Aussenminister unter Brandt, Schmidt und Kohl und gilt als Architekt der deutschen Einheit und als treibende Kraft für das Zusammenwachsen Europas. Genscher starb mit 89 Jahren. Reaktionen zu Genschers Tod von Deutschland bis Russland und ein Kommentar von Deutschland-Korrespondent Adrian Arnold.

  • Industrieministerin Italiens nach Skandal entlassen

    Italiens Industrieministerin Federica Guidi muss ihren Posten räumen. Dies, nachdem bekannt geworden ist, dass sie ihrem Partner, der in der Energiewirtschaft arbeitet, durch Weitergabe vertraulicher Informationen Vorteile verschafft hat. Einschätzungen von Philipp Zahn, SRF-Korrespondent in Rom.

  • Türkei soll syrische Flüchtlinge ins Kriegsgebiet zurückschicken

    Die Menschenrechts-Organisation Amnesty International wirft der Türkei vor, sie schiebe syrische Flüchtlinge in deren Heimat, mitten ins Kriegsgebiet, ab. Die Organisation befürchtet, es könnten Tausende betroffen sein.

  • Kampf gegen Terror steht im Zentrum des Nukleargipfels

    Spitzenpolitiker aus aller Welt diskutieren derzeit am Gipfel für Nuklearsicherheit in Washington darüber, wie man vermeiden kann, dass Terroristen an nukleares Material gelangen.

  • Nachrichten Ausland

  • Immer mehr Menschen mit Übergewicht

    Weltweit nimmt die Zahl übergewichtiger Menschen stetig zu. Allerdings sieht es in der Schweiz verhältnismässig gut aus: Die Schweizer haben gar den tiefsten Body Mass Index Europas.

  • Tesla präsentiert sein neustes Elektroauto-Modell

    Das „Modell 3“ soll bereits ab Ende 2017 erhältlich sein, zum Preis eines Mittelklasse-Wagens. Experten setzen einige Hoffnung in den neuen, verhältnismässig preiswerten Wagen aus den USA.

  • Griechischer Dirigent Teodor Currentzis in Zürich

    Teodor Currentzis gilt als exzentrischer Visionär, der den klassischen Musikbetrieb aufmischt. Ab Sonntagt dirigiert er am Opernhaus Zürich Verdis Macbeth.