«Tagesschau» vom 13.2.2018

Beiträge

  • «Sucht Schweiz» fordert Cannabis-Strategie

    Kiffen ist in der Schweiz verboten, trotzdem gehört Cannabis in der Schweiz für viele Menschen zum Alltag. Die Stiftung «Sucht Schweiz» verlangt, dass die Politik den Cannabis-Markt klar reguliert. Es fehle eine einheitliche Strategie.

  • SDA ist Thema im Bundeshaus

    Der Streit um den Stellenabbau bei der Nachrichtenagentur SDA ist jetzt auf der politischen Agenda angekommen. Die Führungsspitze der SDA musste am Morgen der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrats Red und Antwort stehen.

  • Cassis setzt neue Akzente in der Entwicklungshilfe

    Es gibt Parlamentarier, die der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) Mittel kürzen wollen, und dazu gehörte einst auch Bundesrat Ignazio Cassis. Heute ist er der oberste Chef der Deza, und mit ihm setzt man da auch neue Akzente.

  • ANC fordert Zuma zum Rücktritt auf

    Südafrikas Regierungspartei ANC hat Präsident Jacob Zuma offiziell zum Rücktritt aufgefordert. Seit Jahren stapeln sich die Korruptionsvorwürfe. Parteichef Cyril Ramaphosa soll neuer Präsident werden. Aus Johannesburg ARD-Korrespondent Heiner Hoffmann.

  • Reportage aus Nordsyrien

    Die Militär-Offensive der Türkei gegen die Kurden im Norden von Syrien fordert jeden Tag aufs Neue Opfer. Zwischen die Fronten geraten derweil zehntausende Flüchtlinge in improvisierten Lagern. Türkei-Korrespondentin Ruth Bossart hat eines besucht.

  • Das 70. Wunder von Lourdes

    Die katholische Kirche hat die 70. Wunderheilung von Lourdes bekanntgegeben. Es ist eine schwerbehinderte französische Nonne, die nach einem Besuch in Lourdes wieder gehen kann. Alexandra Gubser hat die 79-jährige Franziskanerin getroffen.

  • Nachrichten Sport: Olympia

  • Vorschau Champions-League

    Im Achtelfinal der Champions-League trifft der FC Basel heute auf Manchester City, den Leader der englischen Premier League. Manchester City tritt als haushoher Favorit an. SRF-Reporter Rainer Maria Salzgeber schätzt die Chancen der Basler ein.

  • Stabwechsel zur Narrenzeit bei der SPD

    Stundenlang hat die SPD-Spitze in Deutschland heute beraten und versucht zu retten, was noch zu retten ist. Martin Schulz tritt ab sofort als Parteichef zurück. An den Karnevals-Umzügen werden die Sozialdemokraten genüsslich und schonungslos aufs Korn genommen.