«Tagesschau» vom 11.8.2014

Beiträge

  • Maliki klammert sich an Macht

    Die politische Krise im Irak verschärft sich: Präsident Masum hat den schiitischen Politiker Haidar al-Abadi mit der Regierungsbildung beauftragt. Premier Maliki weigert sich aber abzutreten. Nahost-Korrespondent Pascal Weber schätzt die Lage ein.

  • Drei Tote auf unbewachtem Bahnübergang

    Auf einem Bahnübergang in Wolfenschiessen (NW) ist ein Kleinbus mit einem Zug kollidiert. Drei israelische Touristen starben. Der Unfall stellt die über 1000 unbewachten Bahnübergänge, die es in der Schweiz noch gibt, einmal mehr in Frage.

  • Massnahmen gegen Nitrat fruchten langsam

    Seit bald 15 Jahren bemüht sich der Bund um tiefere Nitrat-Werte im Schweizer Grundwasser. Die Bauern sollen sparsamer beim Düngen sein, dafür erhalten sie Subventionen. Erste Erfolge sind nun erkennbar.

  • Bundesrat will Wirte weiterhin höher besteuern

    Der Bundesrat lehnt die Mehrwertsteuer-Initiative des Wirteverbands ab. Die Wirte wollen erreichen, dass Restaurants nicht mehr Mehrwertsteuer bezahlen müssen als Imbiss-Stände. Laut Bundesrat wären die Steuerausfälle bei einem Ja aber zu hoch.

  • Erdogan feiert sich mit sanften Worten

    Er werde ein Präsident aller Türken sein, betont der türkische Ministerpräsident Erdogan nach seiner Wahl zum Präsidenten. Er macht aber auch klar, dass er all seine neu gewonnenen Kompetenzen als Staatsoberhaupt ausschöpfen wird.

  • Nachrichten Ausland

  • Ukraine-Konflikt vor letzter Phase?

    Die prorussischen Separatisten scheinen den Kampf um ihre Hochburg Donezk zu verlieren. Aus Kiew heisst es, Donezk sei eingekesselt. Die Bevölkerung bringt sich in Sicherheit, was angesichts der Lage immer schwieriger wird.

  • Leichtathletik-EM ist kein Verkaufsschlager

    Erstmals nach 60 Jahren findet ab morgen wieder eine Leichtathletik-Europameisterschaft in der Schweiz statt, in Zürich. Mangels internationaler Stars und aufgrund der schlechten Wetterprognosen ist das Publikums-Interesse bescheiden.

  • Auf den Spuren von Ian Fleming

    Der Schöpfer von James Bond, der Autor Ian Fleming, ist heute vor 50 Jahren gestorben. Die Abenteuer des 007-Agenten schrieb er in den letzten 14 Jahren seines Lebens. Sie machten ihn unsterblich, ohne dass Fleming es darauf abgesehen hatte.