«Tagesschau» vom 16.5.2014

Beiträge

  • Machtwechsel in Indien

    Die indische Parlamentswahl in Indien ist ein Triumph für die Hindu-Nationalisten: Narendra Modi, der einst als einfacher Teeverkäufer begann, hat haushoch gewonnen und damit die grosse Ghandi-Dynastie vom Thron gestossen. Dazu Einschätzungen von Karin Wenger, Korrespondentin SRF, in Neu-Delhi.

  • Ein Ende mit Schrecken für die Credit Suisse

    Die Busse, die die Credit Suisse im Steuerstreit mit den USA bezahlen muss, beträgt gemäss Wall Street Journal 2,5 Milliarden US-Dollar. Die Spekulationen im Fall CS werden damit immer konkreter. Dazu Einschätzungen von Arthur Honegger, Korrespondent SRF, in Washington.

  • Baden-Württemberg sorgt sich um Grenzgänger

    Die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative bedroht die Grenzgänger aus Deutschland. Baden-Württemberg befürchtet einen Anstieg der Arbeitslosenquote. Eine Schweizer Delegation machte sich deshalb auf nach Stuttgart.

  • Zwei Explosionen in Nairobi

    Bei einem Doppelanschlag in Nairobi sind mindestens zehn Menschen getötet worden. Mehr als 90 Personen wurden verletzt. Die Bomben gingen bei einem Markt in die Luft. Vorerst hat sich niemand zu den Anschlägen bekannt.

  • Anhaltende Proteste nach dem Minenunglück in der Türkei

    Das Feuer in der Unglücksmine von Soma ist erloschen, aber die Wut der Menschen ist noch längst nicht verraucht. 10'000 Menschen haben vor dem Bergwerk protestiert. Die Behörden beginnen derweil mit der Suche nach den Schuldigen.

  • Dramatische Unwetter in Osteuropa

    Im Osten und im Südosten Europas fällt seit Tagen Dauerregen. Mindestens zehn Menschen sind in den Fluten bereits ertrunken. Nach wie vor gilt in Serbien der Notstand. Serbien spricht von der grössten Unwetterkatastrophe der Geschichte.

  • Menschenrechtler schlagen Alarm für die Ukraine

    Das Uno-Hochkommissariat für Menschenrechte berichtet über eine «alarmierende Verschlechterung» der Menschenrechtslage in der Ukraine. Vor allem die Separatisten im Osten hätten gezielt Menschen entführt, gefoltert und getötet.

  • Portugal noch nicht ganz über den Berg

    Nach drei Jahren mit Unterstützung aus dem internationalen Euro-Rettungsfonds wagt Portugal den Schritt zurück in die finanzielle Unabhängigkeit. Ganz gesund ist die portugiesische Wirtschaft aber noch nicht, wie die Reportage aus Lissabon zeigt.

  • Meisterfeier mit Schönheitsfehler

    Ausgelassen und friedlich hat Basel in der Nacht den Meistertitel-Gewinn des FCB gefeiert. Getrübt wurde das Fussballfest durch die Ereignisse kurz davor in Aarau, wo Basler Fans das Spielfeld gestürmt und gegnerische Fans angegriffen hatten.