«Tagesschau» vom 23.5.2014

Beiträge

  • Festnahmen in Thailand

    Nach dem unblutigen Militärputsch in Thailand hat General Prayuth die ehemalige Regierungschefin Yinglack Shinawat verhaften lassen. Auch viele andere hochrangige Politiker von Yinglacks Partei sind offenbar in Gewahrsam. Die Armee setzt damit das um, was die Opposition seit Monaten verlangt: Die komplette Entmachtung des Shinawat-Clans. Dazu die Einschätzungen von SRF-Korrespondentin Ruth Bossart aus Bangkok. Die unsicheren Zeiten in Thailand drücken auch auf das Wirtschaftswachstum.

  • Drei Viertel für Atomausstieg

    Die Politik hat entschieden, dass die Schweiz aus der Atomenergie aussteigen soll. Nun hat die Universität St. Gallen eine Umfrage gemacht, wie die Bevölkerung darüber denkt: Drei Viertel der Schweizerinnen und Schweizer sagen ebenfalls „Atomkraft-Nein Danke“. Die Studie zeigt auch, dass, wer kann, die Energiewende im eigenen Haus vorantreibt.

  • Solargigant mit Schweizer Beteiligung

    Die Solarbranche in Europa steckt in der Krise. Seit die chinesische Konkurrenz den Markt mit Dumpingpreisen beherrscht, kommt es regelmässig zu Betriebsschliessungen. Das soll sich ändern. Laut verschiedenen Medien plant ein europäisches Konsortium eine riesige Solarfabrik mit über 1000 Angestellten zu bauen. Mit von der Partie ist auch das Neuenburger High-Tech-Institut CSEM.

  • Keine schnelle Lösung im Steuerstreit

    Diese Woche konnte die Credit Suisse zwar mit den US-Behörden einen Deal abschliessen. Doch rund ein Dutzend andere Schweizer Banken bleiben im Visier der Amerikaner. Eine rasche Lösung wäre, wenn der amerikanische Senat das neue Doppelbesteuerungsabkommen absegnen würde. Doch dort geht vorerst nichts, wie der Bericht von Korrespondent Arthur Honegger zeigt.

  • EU-feindliche Ukip im Hoch

    Die Europawahlen haben mit einer Überraschung begonnen: Der niederländische Rechtspopulist und EU-Gegner Geert Wilders schnitt viel schlechter ab als erwartet. Ganz anders dürfte es der in Grossbritannien favorisierten EU-feindlichen Ukip gehen. Die Partei von Nigel Farage gehört zu den Gewinnern der gestrigen britischen Kommunalwahlen, die als Gradmesser für die Europa-Wahlen gelten. Dazu live SRF-Korrespondent Urs Gredig.

  • Putin will Wahlen in der Ukraine „respektieren“

    Am Sonntag wird in der Ukraine ein neuer Präsident gewählt. Viele Menschen im Osten der Ukraine können allerdings gar nicht teilnehmen. Trotzdem hoffen die EU und die USA, dass sich die Situation in der Ukraine etwas entspannt - deshalb drängen sie den russischen Präsidenten Wladimir Putin, die Wahl in der Ukraine auf jeden Fall anzuerkennen.

  • Nachrichten Ausland

  • Schweizer Hilfe für Südosteuropa

    Die Menschen in Südosteuropa erleben ein Jahrhundert-Hochwasser. Es sind die schlimmsten Überschwemmungen, die es in der Region seit über hundert Jahren gab. Hilfe ist dringend nötig. Heute ist von Bern aus eine erste Hilfslieferung ins Katastrophengebiet geschickt worden. Darunter Instrumente, mit denen Trinkwasser aufbereitet und verteilt werden kann.

  • Zürich zu Gast in New York

    Zürich ist die grösste Stadt der Schweiz, New York die grösste Stadt der USA – was liegt da näher, als ein Zürcher Festival in New York City: Mit „Zurich meets New York“ hat die Limmatstadt dem Big Apple gezeigt, was sie zu bieten hat – von Wissenschaft bis Kultur. Aus New York die Bilanz von Arthur Honegger.