«Tagesschau» vom 10.6.2014

Beiträge

  • Nationalrat sagt Nein zur Ecopop-Initiative

    Die Initiative, welche die Zuwanderung auf jährlich 0,2 Prozent begrenzen will, war chancenlos in der grossen Kammer. Von links bis rechts heisst es, die Vorlage sei zu extrem und unflexibel.

  • Bundespräsident Didier Burkhalter im Interview zur Ukraine

    Als OSZE-Vorsitzender will Burkhalter die Deeskalation in den umkämpften Gebieten weiter vorantreiben. Unter anderem erläutert er das Mandat der Schweizer Diplomatin Heidi Tagliavini, welche Mitglied der Kontaktgruppe für die Ukraine ist.

  • Politisches Erdbeben in Kosovo: Wahlsieger muss in die Opposition

    Die politischen Feinde des bisherigen Kosovo-Regierungschefs und Wahlsiegers Hashim Thaci haben sich zu einer Koalition geeinigt. Sie bilden damit die neue, nationalistisch ausgerichtete Regierung. Neuer Ministerpräsident wird Ramush Haradinaj, ein ehemaliger UCK-Rebellenführer.

  • Hillary Clintons Autobiografie als Hinweis für Kandidatur?

    Hillary Clinton will sich bis Ende Jahr Zeit lassen, zu entscheiden, ob sie als Nachfolgerin von Barack Obama bei den nächsten US-Präsidentschaftswahlen kandidieren will. In diesen Tagen erscheint – begleitet von einer riesigen PR-Maschinerie – ihre Autobiografie. Sie trägt den Titel «Entscheidungen». Einschätzungen von Arthur Honegger, SRF-Korrespondent, Washington

  • Reuven Rivlin als neuer israelischer Präsident gewählt

    Das israelische Parlament, die Knesset, hat den 74-jährigen Rivlin zum Nachfolger von Shimon Peres gewählt. Peres‘ Amtszeit endet nächsten Monat. Reuven Rivlin ist Likud-Politiker und Gegner eines Palästinenserstaats.

  • Kämpfe im Irak gehen weiter

    Extremisten haben nach Falludscha auch Mossul, die zweitgrösste Stadt des Landes, eingenommen. Ministerpräsident Nuri Al-Maliki hat das Parlament nun aufgefordert, für die betroffene Provinz den Ausnahmezustand und eine General-Mobilmachung auszurufen.

  • Nachrichten Ausland

  • Radioaktive Rückstände in Schweizer Uhren-Ateliers

    Die Uhren-Industrie in der Schweiz hinterlässt ein gefährliches Erbe. In 60 ehemaligen Uhren-Ateliers, hauptsächlich in Biel und La Chaux-de-Fonds, finden sich bis heute radioaktive Rückstände. Der Bund lässt die betroffenen Gebäude nun sanieren.

  • Christian Wulff erhebt schwere Vorwürfe gegen die Justiz

    Der ehemalige deutsche Bundespräsident Christian Wulff ist zurück in der Öffentlichkeit. Er veröffentlicht ein Buch mit dem Titel «Ganz oben ganz unten». Darin erhebt er schwere Vorwürfe gegen einzelne Medienhäuser und die Justiz.

  • Brasilien macht sich bereit für den WM-Start

    Neben all dem politischen und gesellschaftlichen Ärger gibt es in Brasilien auch noch die andere Seite im Vorfeld der WM: die Freude, beziehungsweise die Vorfreude. Die Begeisterung über alles, was mit Fussball zu tun hat, ist gross.

  • Kristof Kintera stellt im Tinguely-Museum aus

    Der junge Tscheche stellt alles in Frage. Grössenordnungen, die Schwerkraft, Hauptsache, im Kopf des Betrachters geschieht was. Die Frage nach «was ist denn das?» macht die Kunst von Kintera aus. Es ist die erste Einzel-Ausstellung von Kristof Kintera in der Schweiz.