«Tagesschau» vom 23.4.2016

Beiträge

  • Albert Rösti neuer SVP-Parteipräsident

    Wie erwartet haben die SVP-Delegierten Albert Rösti einstimmig zu ihrem neuen Parteipräsidenten gewählt. Rösti übernimmt das Amt von Toni Brunner, welcher nach acht Jahren zurücktritt.

  • Wer ist Albert Rösti?

    Als neuer Parteipräsident soll Albert Rösti den Erfolg der SVP weiterschreiben. Das SRF-Porträt zeigt, wer Albert Rösti ist, wenn er nicht arbeitet.

  • Gerhard Pfister übernimmt CVP-Spitze

    Christophe Darbellay tritt nach 10 Jahren als Parteipräsident der CVP zurück. Der Zuger Nationalrat Gerhard Pfister hat sich als einziger Kandidat für die Nachfolge zur Verfügung gestellt. Trotz einiger Nebengeräusche im Vorfeld wurde Pfister mit einem Glanzresultat gewählt.

  • Gerhard Pfister – Rollenwechsel als Parteipräsident

    Das SRF-Porträt zeigt, wer hinter dem neugewählten CVP-Parteipräsidenten Gerhard Pfister steckt. Und erklärt, wieso für ihn sein neues Amt mit einem Rollenwechsel verbunden ist.

  • Frauke Petry besucht AUNS-Mitglieder

    Frauke Petry, Vorsitzende der rechtspopulistischen «Alternative für Deutschland», sorgte als Gastrednerin bei der Mitgliederversammlung der Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (AUNS) bereits im Vorfeld für viel Zündstoff. Und auch ihre Rede vor den AUNS-Mitgliedern in der Schweiz sorgte für Aufsehen.

  • Merkel besucht türkisches Flüchtlingslager

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ein Flüchtlingscamp in der Südosttürkei besucht. Dabei machte sie sich vor Ort ein Bild, wie die Türkei den Flüchtlingspakt mit der EU umsetzt.

  • Nachrichten Ausland

  • Bundesrätin Sommaruga besichtigt Asylzentrum in Losone

    Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat am offiziellen Besichtigungstermin des Bundesempfangszentrums für Asylsuchende in Losone teilgenommen. Im Moment läuft dieses im Normalbetrieb. Nehmen die Flüchtlingszahlen an der Südgrenze der Schweiz zu, könnte es jedoch zum Brennpunkt werden.

  • Nachrichten Sport

  • William Shakespeare – 400. Todestag

    William Shakespeare gilt als berühmtester Dramatiker der Geschichte; noch heute prägen seine Werke die Literatur. Vor exakt 400 Jahren ist der Barde gestorben.