«Tagesschau» vom 5.6.2018

Beiträge

  • Italien: Conte verspricht härtere Asylpolitik

    In seiner Antrittsrede verspricht Italiens neuer Regierungs-Chef Giuseppe Conte primär eine härtere Asylpolitik. Die Vertrauensabstimmungen im Senat und im Abgeordnetenhaus dürften gut über die Bühne gehen, denn die Regierungsparteienhaben in beiden Kammern die Mehrheit. Einschätzungen von Italien-Korrespondent Philipp Zahn.

  • Vladimir Putin zu Besuch in Österreich

    Russlands Präsident Vladimir Putin ist zu Besuch in Österreich. Die konservativ-rechte Regierung von Sebastian Kurz will eine pragmatische Beziehung zu Russland, auch wenn sie die EU-Sanktionen mitträgt. Putin selber sieht eine Chance für den Neubeginn der Beziehungen zur EU. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Peter Balzli.

  • Postfinance baut Stellen ab

    Die Post-Finance trägt zwei Drittel zum Gewinn der Post bei. Doch die Millionen-Gewinne schrumpfen immer weiter, zuletzt um 15 Prozent. Nun will die Post-Tochter in den nächsten zwei Jahren 500 Stellen abbauen. Einschätzungen von Bundeshauskorrespondent Christoph Nufer.

  • Ständerat für Revision des Jagdgesetzes

    Der Ständerat hat sich dafür ausgesprochen, den Schutz des Wolfes in der Schweiz zu lockern. So könnten die Kantone die Wolfsbestände selber regulieren. Der Wolf würde, ähnlich wie die Steinböcke, mit einer Bewilligung während einiger Monate im Jahr gejagt werden können.

  • Referendum gegen Sozialdetektive steht

    Gegen das Sozialdetektiv-Gesetz wurde das Referendum ergriffen. Die erforderten 50'000 Unterschriften innert 100 Tage sind offenbar gesammelt, allerdings noch nicht beglaubigt. Das «Sozialdetektiv-Gesetz» erlaubt die Observation versicherter Personen bei Verdacht auf Missbrauch.

  • Nachrichten Ausland

  • Mord an «Bob» Kennedy jährt sich zum 50. Mal

    Jahrzehntelang standen die Kennedys im Zentrum des amerikanischen Lebens. Allen voran Präsident John F. Kennedy, aber auch seine Brüder Robert und Ted. Heute jährt sich die Ermordung von «Bob» Robert zum 50. Mal. Sein Sohn fordert, dass der Mord an seinem Vater nochmals untersucht wird.

  • Lichtsteiner wechselt zu Arsenal

    Der Schweizer National-Spieler Stephan Lichtsteiner wechselt nach seinem Engagement in Italien bei Juventus Turin nach England zum FC Arsenal, ablösefrei. Er unterschreibt einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison.

  • Die Aussenseiter an der WM

    Am 14. Juni geht die Fussball-Weltmeisterschaft in Russland los. Unter den 32 Teams spielen nicht nur Favoriten um den Pokal, sondern auch Aussenseiter. Diese kleinen Fussballnationen werden nicht selten zu Publikums-Lieblingen.