«Tagesschau» vom 5.4.2016

Beiträge

  • «Panama Papers»: Rücktritt von Islands Ministerpräsident

    Die Enthüllungen der «Panama Papers» hat in Island eine Staatskrise ausgelöst: Ministerpräsident Sigmundur Gunnlaugsson ist heute zurück getreten. Er soll Geld in einem Steuerparadies versteckt haben sollen.

  • «Panama Papers»: Finanzdienstleister am Pranger

    Das ganze Ausmass der Enthüllungen der «Panama Papers» ist noch unklar, trotzdem tragen verschiedene Player einen Image-Schaden davon. Nicht nur Panama selber, sondern auch Finanzdienstleister – auch solche in der Schweiz.

  • «Panama Papers»: Reaktionen aus Bern

    Die Reaktionen von Schweizer Politikern zu den Enthüllungen der «Panama Papers» fallen je nach Partei unterschiedlich aus. Doch der Grundtenor ist derselbe: zuerst soll die Faktenlage geklärt werden, bevor man nach Massnahmen ruft.

  • «Panama Papers»: auch Mauricio Macri belastet

    Auch Argentiniens Präsident Mauricio Macri wird von den Enthüllungen der «Panama Papers» schwer belastet und gerät so noch stärker unter Druck. Denn um die Wirtschaftslage seines Landes steht es nicht gut.

  • Personenfreizügigkeit auf Kroatien ausweiten

    Die Aussenpolitische Kommission des Nationalrats will die Personenfreizügigkeit auf Kroatien ausdehnen. Sie folgt damit dem Bundesrat. Einschätzungen von Christoph Nufer aus Bern.

  • Bundesrat lehnt Service-Public-Initiative ab

    Am 5. Juni stimmt das Stimmvolk über die Service-Public-Initiative ab. Diese fordert unter anderem ein Gewinnverbot. Doch dagegen bildet sich Widerstand, auch im Bundesrat.

  • Letzte Chance Wisconsin?

    Im US-Agrarstaat Wisconsin finden heute Vorwahlen statt. Bei den Republikanern liegt Trump-Herausforderer Ted Cruz vorne. Sollte er tatsächlich gewinnen, könnte es zu einer Kampfabstimmung zwischen den beiden kommen.

  • Nachrichten Ausland

  • Kriegsverwundete aus Syrien

    Der syrische Bürgerkrieg hat schon abertausende Verwundete gefordert. Ein deutscher Fotograf gibt diesen Menschen ein Gesicht: er hat Verletzte in Flüchtlingslagern portraitiert, die Bilder hängen im Foyer des Aussenministeriums.

  • Ukraine-Referendum in der Niederlande

    Die holländische Bevölkerung stimmt über das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine ab, welche die Niederlande noch nicht ratifiziert hat. Dieses Abkommen war vor drei Jahren der Auslöser des Ukraine-Konflikts.

  • 50 Jahre Rockgeschichte

    Die über 50-jährige Rockgeschichte der Rolling Stones wird derzeit in einer Londoner Galerie ausgestellt. Zur Eröffnung gaben sie die Musiker persönlich die Ehre und kehrten damit an den Ort zurück, wo ihre Karriere einst begann: nach Chelsea.