«Tagesschau» vom 21.6.2018

Beiträge

  • Papst Franziskus beehrt Genf

    Papst Franziskus hat heute die Schweiz besucht – auf Einladung des Weltkirchenrats, der sein 70-jähriges Bestehen feiert. Höhepunkt war eine vom Pontifex zelebrierte Messe. Einschätzungen von Westschweiz-Korrespondentin Mirjam Mathys. Wir haben einen ex-Gardisten bei seiner Ehrenwache für Papst Franziskus in Genf begleitet.

  • Service Public im Internet

    Dreieinhalb Monate nach der Abstimmung über die «No-Billag»-Initiative hat Bundesrätin Doris Leuthard das neue Gesetz für elektronische Medien präsentiert. Dieses sieht auch die Förderung von Online-Angeboten vor. Einschätzungen von Bundeshausredaktor Erwin Schmid.

  • Vor dem EU-Flüchtlingsgipfel

    10 Tage vor dem offiziellen EU-Flüchtlingsgipfel am Sonntag in Brüssel haben sich der österreichische Kanzler Sebastian Kurz und Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban in Budapest getroffen. Sie bekräftigten ihre harte Haltung gegenüber Migranten.

  • ALV für Grenzgänger

    Mehr als zwei Millionen Menschen in der EU arbeiten als Grenzgänger. Wird ein Grenzgänger arbeitslos, bezahlt das Land des Wohnorts das Arbeitslosengeld. Diese Praxis will die EU nun ändern, was für die Schweiz grosse finanzielle Folgen haben könnte.

  • Warnung vor Risiken im Immobilien-Boom

    Die Nationalbank ändert nichts an ihrer Zinspolitik: es bleibt bei einem Negativzins von - 0.75 Prozent. Doch bei der Sorge um den Hypothekarmarkt schlägt Nationalbankpräsident Thomas Jordan einen schärferen Ton an.

  • Nachrichten Sport

  • Neuer Wallfahrtsort für Argentinien-Fans

    Kurz vor ihrem zweiten WM-Spiel steht für die Argentinier fest: wenn es einen Fussballgott gibt, ist er mit Sicherheit Argentinier. Nachwuchs-Sportler in der Hauptstadt Buenos Aires trainieren sogar in einer nachempfundenen Sixtinischen Kapelle - im Angesicht ihrer Idole.