«Tagesschau» vom 8.3.2018

Beiträge

  • Postauto-Skandal drückt auf Jahresgewinn

    Der Subventions-Skandal bei der Postauto AG drückt auf den Jahresgewinn der Post als Ganzes. Der Gewinn ist 2017 gegenüber dem Vorjahr um 138 Millionen Franken geschrumpft. Umso mehr interessiert, welche Konsequenzen der Postauto-Skandal haben wird. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Erwin Schmid.

  • Weltfrauentag: mehr Frauen in die Politik!

    Der 8. März ist Weltfrauentag. Da schaut man naturgemäss auf Themen wie Gleichberechtigung, Lohn- oder Chancengleichheit. Hierzulande ist die Bilanz ernüchternd: Die Aufstiegschancen der Frauen sind schlechter. Deshalb fordert die Eidgenössische Kommission für Frauenfragen: Mehr Frauen in die Politik!

  • Nachrichten Inland

  • SPD-Minister-Karussell

    Eigentlich wird die Liste mit den sechs SPD-Ministern im neuen Kabinett von Angela Merkel erst morgen offiziell bekanntgegeben. Durchgesickert ist trotzdem schon eine Personalie: Aussenminister Sigmar Gabriel ist raus aus der Bundesregierung, auf ihn soll Heiko Mass folgen. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Adrian Arnold.

  • «Parti Socialiste» kämpft ums Überleben

    Die französische «Parti Socialiste» ist angeschlagen, nicht erst seit der historischen Wahlschlappe gegen Macron. Mittlerweile treten sogar prominente Mitglieder wie Jean-Yves Le Drian aus. Die Partei hätte keine Führung und keine Strategie so der Vorwurf. Die Partei kämpft ums Überleben.

  • Prozess gegen Peter Madsen

    Viele Dänen sind schockiert vom Prozess gegen den dänischen U-Boot-Bauer Peter Madsen. Ihm wird vorgeworfen, eine schwedische Journalistin an Bord seines selbstgebauten U- Boots gefesselt, missbraucht, und dann getötet zu haben. Die Anklage fordert lebenslange Haft und Verwahrung.

  • Der Frühling kommt immer früher

    Vor einer Woche herrschte hier noch eisige Kälte. Jetzt ist alles ganz anders und das liegt im Trend: Der Frühling kommt immer früher, etwa 6 Tage früher als noch vor 10 Jahren. Das besagt eine neue Studie.

  • 50 Jahre «Picasso-Story»

    Das Basler Kunstmuseum schaut mit einer kleinen Picasso-Ausstellung zurück auf 1968. Damals drohte das Basler Kunstmuseum zwei Picassos zu verlieren. Baslerinnen und Basler sammelten dann per «Crowdfunding» 2,5 Millionen Franken. Dank diesem Betrag und weiteren Steuergeldern konnten die Bilder gerettet werden.