«Tagesschau» vom 3.10.2017

Beiträge

  • Landesweiter Protesttag

    In Katalonien schaukelt sich die Stimmung nach dem Referendum über eine Unabhängigkeit von Spanien weiter hoch. Zehntausende folgten dem Aufruf zu einem Generalstreik, um gegen die Polizeigewalt vom Sonntag zu demonstrieren. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Erwin Schmid aus Barcelona.

  • Unauffälliges Täterprofil

    Er war ein pensionierter Buchhalter, lebte unauffällig und hatte keinerlei Vorstrafen. Nichts an der bislang bekannten Vorgeschichte des Täters von Las Vegas deutete auf seine Gewalttat hin. Die Polizei steht auch heute noch vor einem Rätsel. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Peter Düggeli aus Washington.

  • Neue Kooperationsstrategie Schweiz - Tunesien

    Das Migrationsabkommen zwischen der Schweiz und Tunesien besteht seit fünf Jahren. Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat dieses Abkommen während ihres Tunesien-Besuchs gelobt und eine neue Kooperationsstrategie lanciert.

  • Grüne mit Klima-Motion

    Der Klimawandel geht ins Geld. Die Grünen lancieren jetzt eine alte Forderung neu. In einer Fraktions-Motion fordern sie Abgaben auf Heizöl und Benzin für einen Klima-Fonds. Ein umstrittener Vorschlag.

  • Britischer Aussenminister Johnson bei Parteitag unerwartet zahm

    Am Parteitag in Manchester wollten die britischen Konservativen Einigkeit demonstrieren. Keine einfache Aufgabe, aber immerhin: Aussenminister Boris Johnson gab sich zum Auftakt des Parteitags erstaunlich versöhnlich.

  • Nachrichten Ausland

  • Dramatische Zustände in Flüchtlingslagern in Bangladesch

    Über eine halbe Million Rohingya Muslime sind von Burma nach Bangladesch geflüchtet. Die Zustände in den Flüchtlingslagern sind dramatisch. Zurzeit besucht der Chef der Humanitären Hilfe der Schweiz die Flüchtlingslager.

  • Wirtschaftsbeziehungen Schweiz – Iran

    In Zürich diskutieren in diesen Tagen iranische und europäische Wirtschaftsvertreter die Zukunft der europäisch-iranischen Geschäftsbeziehungen. Auch die Schweizer Wirtschaft verspricht sich viel vom Iran.

  • Physik-Nobelpreis für drei Gravitationswellen-Forscher

    Der Nachweis von Gravitationswellen ist für die Astronomie revolutionär. Damit könnte man womöglich bald die ersten Sekunden des Urknalls untersuchen. Drei US-Forscher bekommen für den Coup nun den Physik-Nobelpreis.

  • Musiker Tom Petty im Alter von 66 Jahren gestorben

    Der Musiker Tom Petty ist im Alter von 66 Jahren nach einem Herzstillstand gestorben. Der Musiker wurde in den 1970er-Jahren durch die Band Tom Petty & the Heartbreakers berühmt.