«Tagesschau» vom 13.3.2018

Beiträge

  • «Ich bin krank und pädophil»

    Mit unbewegter Miene, in klarem sachlichem Ton hat der Beschuldigte im Prozess um den Vierfachmord in Rupperswil vor dem Bezirksgericht Lenzburg zahlreiche Fragen zu seiner Tat beantwortet. Lebenslänglich verwahrt wird er wohl nicht.

  • «Fremde Richter» ohne Gegenvorschlag

    Der Ständerat lehnt die SVP-Initiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» ohne Gegenvorschlag ab. Nach der Reportage aus dem Stöckli erklärt Bundeshaus-Redaktorin Nathalie Christen, was sich mit der Initiative ändern würde.

  • Nationalrat will olympische Volksabstimmung

    Ob die olympischen Winterspiele 2026 in Sion stattfinden, darüber soll auch das Schweizer Volk entscheiden können. So will es der Nationalrat. Kommt es tatsächlich zu einer nationalen Volksabstimmung, bedeutet das für die Kandidatur schon terminlich nichts Gutes.

  • Diplomatische Krise zwischen London und Moskau

    Im Streit um den Giftanschlag auf den ehemaligen Russischen Agenten Sergej Skripal beharrt die britische Regierung auf ihrem Ultimatum: Russland müsse sich bis heute um Mitternacht erklären. Alles Quatsch, heisst es aus Moskau.

  • Trump feuert Aussenminister Tillerson

    US-Präsident Donald Trump hat seinen Aussenminister, Rex Tillerson entlassen. Nachfolger wird CIA-Direktor Mike Pompeo. Gemäss SRF-Korrespondent Peter Düeggeli wird die US-Aussenpolitik nun noch unberechenbarer.

  • Schweizer Grossfirmen mit gutem Jahresabschluss

    Als letzte der 20 grössten börsenkotierten Firmen der Schweiz hat heute Geberit ihre Jahreszahlen veröffentlicht. Die Bilanz ist erfreulich: Die Produkte der meisten grossen Schweizer Firmen waren 2017 gefragt.

  • Fünf Jahre Papst Franziskus

    Kein Goldkreuz, kaum je einen Purpur-Umhang, stets ein bescheidener Auftritt: Fünf Jahre ist es her, seit Jorge Mario Bergoglio zum Papst gewählt wurde. Nicht bei allen kam Franziskus gut an. Ein Rückblick aus Rom und eine Bewertung aus der Schweiz.

  • Ein Glücksfall für die klassische Musik

    Nach seinem Auftritt in einer britischen Talentshow ist der 18-jährige Sheku Kanneh-Mason ein Senkrechtstarter am Cello. Morgen spielt der unverschämt talentierte junge Mann erstmals in der Schweiz.