«Tagesschau» vom 11.5.2014

Beiträge

  • Referendum: Separatisten sprechen von Erfolg

    Trotz massiver internationaler Kritik stimmen die zwei ostukrainischen Regionen Lugansk und Donezk über ihre Unabhängigkeit ab. Die Separatisten sprechen von einer hohen Stimmbeteiligung. Kiew und der Westen bezeichnen die Abstimmung als illegal. Mit Einschätzungen von SRF-Korrespondent Christoph Franzen.

  • Ostukraine: Welche Rolle spielt Russland?

    Die Vorgänge in der Ostukraine erinnern an die Krim. Aufruhr, Abstimmung und Annexion durch Russland. Wiederholt sich mit den Provinzen Donezk und Lugansk die Geschichte? Einschätzungen von Benjamin Schenk, Professor für osteuropäische Geschichte an der Universität Basel.

  • 100 Jahre Muttertag

    Der Muttertag geht auf die amerikanische Frauenrechtlerin Anna Jarvis zurück und wurde 1914 in den USA eingeführt. Seit den 30er Jahren wird der Feiertag auch in der Schweiz gefeiert. Einmal im Jahr sollen die Mütter für ihre Arbeit für die Familie besondere Anerkennung bekommen. Die «Tagesschau» fragt nach einer modernen Bedeutung des Muttertags.

  • Conchita Wurst holt den ESC nach Österreich

    Der exzentrische Künstler und Sänger oder eher: die Künstlerin mit Bart, Conchita Wurst, hat den Eurovision Song Contest gewonnen. 120 Millionen Fernsehzuschauer waren dabei. Die Siegerin sieht ihren Sieg als Statement gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Es sei ihre persönliche Pflicht, für mehr Toleranz zu kämpfen.

  • Basel muss Meisterfeier verschieben

    Im Stade de Suisse in Bern jubelten die Young Boys über einen eindrücklichen Sieg. Die Berner schlagen den FC Basel mit 3:1 und verderben damit den Gästen die vorzeitige Meisterfeier.

  • Nachrichten Fussball

  • Formel 1: Hamilton gewinnt in Barcelona

    Nach vier Rennen in Asien gastiert die Formel 1 wieder auf europäischem Boden. Das Resultat ist allerdings dasselbe wie in den letzten drei Rennen: Lewis Hamilton gewinnt vor Nico Rosberg. Für das Sauber-Team gab es erneut keine Punkte.

  • «Script Avenue» – neuer Roman von Claude Cueni

    Claude Cueni, Schweizer Bestseller Autor hat dutzende Drehbücher für Actionserien geschrieben und vor allem Historische Romane verfasst. Dieses Wochenende erscheint sein neues Werk «Script Avenue». Ein autobiografischer Roman darüber, dass das Leben zwar hart zulangen kann – man aber mit Humor und Selbstironie auch wirkungsvoll zurückschlagen kann.