«Tagesschau» vom 20.7.2016

Beiträge

  • Weitere Repression in der Türkei

    Erdogan kennt kein Pardon. Nach dem Putschversuch geht er weiterhin gegen seine mutmasslichen Feinde vor. Alleine heute sind über 28'000 Staatsangestellte suspendiert worden. SRF-Korrespondentin Ruth Bossart erläutert mögliche Pläne Erdogans.

  • Trump ist offizieller Präsidentschaftskandidat

    Jetzt ist es amtlich. Die Republikanische Partei der USA will das Präsidenteamt mit dem umstrittenen Milliardär Donald Trump zurückerobern. Unser Korrespondent Peter Düggeli war dabei als dieser Fakt in Cleveland geschaffen wurde.

  • Das erste Treffen der mächtigen Frauen

    Die neue britische Premierministerin Theresa May ist nach Berlin zur deutschen Kanzlerin Merkel gereist. Man wollte offen und frei reden. Und doch sollten es keine Vorverhandlungen zum Brexit sein. Mit Einschätzungen von SRF-Korrespondent Adrian Arnold aus Berlin.

  • Reform per Notrecht in Frankreich

    Der Widerstand gegen die Reform des französischen Arbeitsrechts war so gross, dass die Regierung das neue Gesetz durch das Parlament nicht hat absegnen zu lassen, sondern einen Ausnahmeartikel angewendet hat.

  • Tamilische Rebellen vor Schweizer Gericht

    13 Mitglieder aus dem Umfeld der paramilitärischen Tamil-Tigers-Organisation müssen sich vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona verantworten. Die Beschuldigten sollen Landsleute in der Schweiz dazu gebracht haben, den Krieg in der Heimat finanziell zu unterstützen.

  • Zum Tod von Dimitri

    Am Montag stand Clown Dimitri noch auf der Bühne in Verscio, einen Tag später starb er völlig überraschend nach kurzem Unwohlsein. Im September wäre er 81 Jahre alt geworden. Seine Wegbegleiter und die ganze Schweiz trauern um einen einzigartigen Clown.

  • Sauber kann weiterhin Runden drehen

    Das F1-Team Sauber geht in andere Hände über. Mit der «Longbow Finance SA» aus dem Waadtland als neue Besitzerin ist die Zukunft des Rennstalls in der Formel 1 gesichert. Sauber war zuletzt finanziell schwer gezeichnet.

  • Tour de France auf dem Weg ins Wallis

    Die Tour de France begeistert die Schweiz. Zehntausende säumten an der Strecke von Bern hinauf zum Walliser Emossson-Stausee die Strassen. In der Fluchtgruppe ganz vorne mit dabei war auch ein Walliser.