«Tagesschau» vom 22.3.2018

Beiträge

  • Ruag-Manager soll illegal mit Russland geschäftet haben

    Beim bundeseigenen Rüstungskonzern Ruag haben gemäss Recherchen der "Handelszeitung" ein Ruag-Manager und ein Kadermann der Bank Julius Bär Waffenlieferungen in Millionenhöhe hinter dem Rücken ihrer Arbeitgeber getätigt. Einschätzungen von SRF-Bundeshausredaktor Georg Häsler.

  • Sicherheitspolitische Kommission will volle Transparenz

    Ermittlungen in bundesnahen Betrieben rufen immer auch das Parlament als Aufsichtsgremium auf den Plan. Im Fall Ruag fordert Werner Salzmann, der Präsident der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrats, jetzt volle Transparenz. Einschätzungen von SRF-Bundeshausredaktor Georg Häsler.

  • Trump will Zölle auf Textil- und Elektronikimporte aus China

    In den USA sollen morgen die neuen Zölle auf Stahl und Aluminium in Kraft treten. Und noch bevor es soweit ist, kündigt Präsident Trump bereits eine weitere Massnahme an: auch Textil- und Elektronik-Importe aus China sollen mit Zöllen belegt werden.

  • China hat noch nicht reagiert

    China muss mit Milliarden schweren Zöllen rechnen. Und auch wenn es bis zur Stunde noch keine offizielle Reaktion aus Peking gibt - eine solche wird kommen - nur wie diese ausfallen wird, darüber kann im Moment nur spekuliert werden.

  • EU vorerst ohne Strafzölle

    Im Gegensatz zu China soll die EU von solchen Strafzöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen werden. Diese vorläufige Entschärfung des Handelskonflikts erlaubt den Staats- und Regierungschefs EU-Gipfel eine Verschnaufpause. Aus Brüssel SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck.

  • Nachrichten Ausland

  • Deutschland debattiert über kriminellen Flüchtling

    Heute Morgen wurde Hussein K. vom Landgericht Freiburg im Breisgau zu lebenslanger Haft verurteilt, wegen Vergewaltigung und Mord einer 19jährigen Studentin. Der Prozess löst heftige politische Debatten über die liberale Flüchtlingspolitik in Deutschland aus.

  • Österreich streitet über Rauchverbote

    Fast überall in Europa gelten strenge Raucher-Gesetze. In Österreich hingegen darf in vielen Kaffee- und Wirtshäusern noch gequalmt werden. Am 1. Mai hätte damit eigentlich Schluss sein sollen. Doch jetzt will die neue Regierung das beschlossene Verbot wieder zurücknehmen.

  • Vollgeld-Initianten starten ihre Kampagne

    Am 10. Juni stimmt das Schweizer Stimmvolk ab über die sogenannte Vollgeld-Initiative. Sie verlangt, dass das Geldsystem in der Schweiz umgebaut und dass Geschäftsbanken die Geldschöpfung untersagt wird. Was das bringen soll, haben die Initianten heute an ihrer Medienkonferenz erklärt.

  • P-26 auf der St. Galler Theaterbühne

    Es ist ein dunkles Kapitel der Schweizer Geschichte anfangs der Neunzigerjahre. Die Fichen-Affäre oder die Existenz der Geheimarmee P-26. Das Theater St. Gallen arbeitet diese düstere Epoche im Stück «Lugano Paradiso» nun auf. Auch dank den Erzählungen eines Mitglieds der P-26.