«Tagesschau» vom 24.7.2014

Beiträge

  • Ukrainische Regierung wirft das Handtuch

    Mitten im Krieg zwischen Armee und Separatisten im Osten des Landes erklärt die ukrainische Regierung in Kiew ihren Rücktritt. Zuvor hatte sich die prowestliche Koalition um Wirtschaftsgesetze gestritten. Erläuterungen von Russland-Korrespondent Peter Gysling.

  • Flutwelle nach Gewitter aus dem Emmental

    Ein Gewitter mit heftigsten Regenfällen hat sich am frühen Morgen über dem oberen Emmental und dem Berner Oberland entladen. Die folgenden Wassermassen der Emme liessen die Pegel auch im Mittelland bedrohlich anschwellen.

  • Brüssel lässt nicht mit sich reden

    Die EU-Botschafter haben in Brüssel einen Brief verabschiedet, der festhält, dass die EU die Personenfreizügigkeit mit der Schweiz nicht neu verhandeln will. Dieser Brief zerschlägt nach dem Ja zur Zuwanderungsinitiative die Hoffnungen des Bundesrats.

  • Flugzeug in der Sahara verschollen

    Über Mali ist ein Flug der Air-Algérie vom Radarschirm verschwunden, wahrscheinlich ist das Flugzeug abgestürzt. Sie Suche nach der Maschine gestaltet sich sehr schwierig. Viele Fragen sind ungeklärt. Für die 116 Insassen besteht kaum Hoffnung.

  • Israelischer Anschlag auf Schule in Gaza

    Im Gazastreifen hat die israelische Armee eine Schule des Uno-Hilfswerks für die Palästinenser im Gazastreifen getroffen; mindestens 15 Menschen wurden getötet. Unter den Opfern sollen auch Uno-Angestellte sein.

  • Nachrichten Ausland

  • Roche leidet unter starkem Franken

    Der Basler Pharmariese Roche legt trotz gut laufenden Geschäften nur mässig befriedigende Halbjahreszahlen vor. Der Umsatz sank um ein Prozent, der Gewinn gar um sieben Prozent. Trotzdem bleibt Roche eine der profitabelsten Pharmafirmen.

  • Risikofaktor Kopfball

    Immer wieder steht der Weltfussballverband Fifa in der Kritik, er nehme die Gefahr von Kopfverletzungen beim Fussball zu wenig ernst. Nun führt die Fifa aber mit Schweizer Clubs ein Pilotprojekt durch. Tests bei Spielern sollen helfen.

  • Nibali gewinnt weiter

    Vincenzo Nibali steht kurz vor seinem ersten Gesamtsieg bei der Tour de France. Der Italiener liess auf dem letzten Pyrenäen-Abschnitt alle Konkurrenten stehen und gewann seine vierte Etappe.

  • Afrika hat auch eine Design-Metropole

    Nach Turin, Seoul oder Helsinki darf sich jetzt auch Kapstadt «Design-Hauptstadt der Welt» nennen - als erste afrikanische Stadt. Der Titel wird nicht für schöne Galerien oder Architektur vergeben, sondern für sozialen und ökonomischen Wandel.