«Tagesschau» vom 18.1.2017

Beiträge

  • Dunkles Kapitel der Schweizer Geschichte

    Bis in die 1980er-Jahre wurden in der Schweiz Zehntausende ohne Gerichtsurteil so genannt «administrativ versorgt», also weggesperrt. Heute wurde der Zwischenbericht einer Expertenkommission vorgestellt.

  • Digitalisierung auf Kosten von Arbeitsplätzen

    Am WEF in Davos geht’s einerseits um eine sozial verträgliche Ausgestaltung der Globalisierung. Gleichzeitig wird aber auch die Digitalisierung propagiert, die weitere Arbeitsplätze zum Verschwinden bringen könnte.

  • Chinas First Lady fällt auf

    Seit Sonntag weilt der chinesische Staatspräsident Xi Jinping in der Schweiz. Bei den verschiedenen Treffen rückte wiederholt die chinesische First Lady Peng Liyuan ins Rampenlicht. Sie bricht mit der traditionell unauffälligen Rolle der Präsidentengattin.

  • Bundespräsidentin Leuthard diskutiert über Populismus

    Was bedeutet der in diesen Tagen viel diskutierte Gegensatz von Elite und sogenanntem Populisten für die Zukunft der Demokratie? Darüber haben Bundespräsidentin Doris Leuthard und der österreichische Bundeskanzler Christian Kern am WEF diskutiert.

  • SVP kämpft gegen erleichterte Einbürgerung der dritten Generation

    Kinder von Secondos sollen in der Schweiz unkomplizierter zum roten Pass kommen. Darüber entscheidet am 12. Februar das Stimmvolk. Gegen tiefere Hürden bei Einbürgerungen wehrt sich die SVP.

  • Wieder Erdbeben im italienischen Amatrice

    Italien ist erneut von starken Erdbeben erschüttert worden. Das Epizentrum lag erneut in der Region um Amatrice, das vor fünf Monaten bei Erdstössen stark beschädigt worden war. Nach ersten Meldungen gibt es keine Todesopfer.

  • Kriegsgefahr in Gambia

    Der Präsident von Gambia Jachja Jammeh ist bei den letzten Wahlen abgewählt worden. Aber statt, wie eigentlich vorgesehen, sein Amt abzugeben, klammert er sich an die Macht. Jetzt hat er noch den Ausnahmezustand ausgerufen. Dazu live SRF-Afrika Korrespondent Patrick Wülser.

  • Obama begnadigt Manning

    Hundertausende Seiten mit vertraulichen Daten über geheime Einsätze hat der damalige Soldat Bradley Manning an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergegeben. 35 Jahre Haft hat Manning, die nach einer Geschlechtsumwandlung Chelsea heisst, dafür kassiert. Jetzt hat Obama Manning begnadigt.

  • Deutsche Grüne empfehlen sich als Koalitionspartner

    Nach zwölf Jahren Abwesenheit wollen die Grünen in Deutschland wieder mitregieren. Sie ziehen mit einem Spitzenduo in den Bundestagswahlkampf – mit Parteichef Cem Özdemir und mit Fraktionschefin Kathrin Göring Eckart. Eine Entscheidung mit Signalwirkung für allfällige Koalitionen.