«Tagesschau» vom 24.9.2013

Beiträge

  • Nationalrat will Revision des Strafrechtes

    Eine Geldstrafe bezahlen, dafür nicht ins Gefängnis. Das gilt seit der letzten Revision des Strafrechts für Freiheitsstrafen von weniger als sechs Monaten. Der Bundesrat will nun eine neue Revision. Sie sieht vor, dass Gerichte künftig wieder bedingte oder unbedingte Freiheitsstrafen ab drei Tagen aussprechen können. Gleichzeitig wird die bedingte und teilbedingte Geldstrafe abgeschafft.

  • Auswirkungen der Revision 2007

    Durch die neue Revision sollen wieder mehr Freiheitsstrafen und weniger Geldstrafen verhängt werden, weil Geldstrafen unter anderem keine abschreckende Wirkung haben. Doch wie hat sich die Revision von 2007 ausgewirkt?

  • Ständerat lehnt Mindestlohn ab

    Eine Initiative der Gewerkschaften fordert einen Mindestlohn von 22 Franken pro Stunde oder 4000 Franken pro Monat. Das sei das Minimum, um in der Schweiz anständig leben zu können. Der Ständerat lehnt die Initiative ab.

  • Banküberfall in Genf

    Dreister Banküberfall im Kanton Genf: Mit einem Foto, das die Familie eines Bankmitarbeiters als Geiseln zeigte, ergaunerten sich Diebe Geld.

  • Geiseldrama in Kenia beendet

    Laut Kenias Präsident Uhuru Kenyatta ist die Geiselnahme in einem Einkaufzentrum Nairobis beendet. Fünf der Terroristen seien getötet worden, elf von ihnen verhaftet. Beim Überfall, der seit Samstag andauerte, sind über 60 Zivilisten ums Leben gekommen.

  • Die Al-Shabaab-Miliz

    Im Bürgerkriegsland Somalia sind Anschläge der Al-Schabaab-Miliz an der Tagesordnung. Die radikal-islamistische Gruppierung ist aber auch in Nachbarländern aktiv. Seit Kenia vor zwei Jahren im Nachbarland einmarschiert ist, um zusammen mit den dortigen Truppen die Al-Shabaab zu bekämpfen, häufen sich Terroranschläge. Einschätzungen von Patrick Wülser aus Nairobi

  • Barack Obama vor der UNO-Vollversammlung

    US-Präsident Barack Obama will im Atomstreit mit dem Iran eine friedliche Lösung. Das sagte er in seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung in New York. Teheran müsse aber internationale Verpflichtungen einhalten.

  • Ueli Maurer vor der UNO-Generalversammlung

    Auch Bundespräsident Ueli Maurer hält heute seine Ansprache vor der UNO-Generalversammlung. Die Rede wird mit Spannung erwartet, denn Maurer war einst ein Kritiker des UNO-Beitritts der Schweiz.

  • Nachrichten Ausland

  • Burkaverbot in Frankreich

    Was das Tessin vorgestern an der Urne beschlossen hat, gilt in Frankreich schon länger: Ein Burkaverbot. Seit zwei Jahren ist es Musliminnen in Frankreich untersagt, sich verschleiert im öffentlichen Raum aufzuhalten. Wer sich nicht daran hält, kann von der Polizei angehalten und gebüsst werden. Das Beispiel aus Frankreich zeigt, wie schwierig die Umsetzung eines Burkaverbotes ist.

  • Labour-Parteitag in Grossbritannien

    Die Labour-Partei erzielt 18 Monate vor den Wahlen in Grossbritannien miserable Umfragewerte. Offenbar weiss kaum jemand, wofür die sozial-demokratisch orientierte Opposition steht. Der Parteivorsitzende Ed Mliband erklärt am Parteitag, wie er das Land besser machen will. Einschätzungen von Urs Gredig aus London