«Tagesschau» vom 7.3.2018

Beiträge

  • EU wappnet sich gegen US-Strafzölle

    Die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Strafzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe bereiten auch der Schweiz Sorgen. So hat der Schweizer WTO-Botschafter gemeinsam mit 17 weiteren Staaten bei der Welthandelsorganisation seine Besorgnis ausgedrückt. Derweil wappnet sich die EU für den Ernstfall. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Peter Düggeli

  • Trump’s Wirtschaftsberater tritt zurück

    Gary Cohn, der wichtigste Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, tritt von seinem Amt zurück. Bis zuletzt hatte er versucht, den Präsidenten von Strafzöllen auf Stahl und Aluminium abzubringen – vergebens. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Peter Düggeli

  • Fall Marie: keine lebenslängliche Verwahrung

    Nach Verbüssung einer langjährigen Strafe wegen Mordes war der Täter bedingt auf freiem Fuss. Da begann der Kontakt zur 19-jährigen Marie, die er später in der Romandie vergewaltigte und tötete. In der Folge wird der Wiederholungstäter zur Höchststrafe verurteilt – inklusive lebenslanger Verwahrung. Doch nun hebt das Bundesgericht die lebenslängliche Verwahrung auf.

  • Ständerat: Steuerabzug von Bussen verworfen

    Schweizer Unternehmen sollen Bussen, die im Ausland gegen sie verhängt werden, nicht von den Steuern absetzen können. Das hat der Ständerat entschieden. Die Mehrheit der Wirtschaftskommission hätte ausländische Bussen, Geldstrafen und finanzielle Verwaltungssanktionen abzugsfähig machen wollen. Nun ist der Nationalrat am Zug.

  • Schutz für jüdische Einrichtungen immer teurer

    Religiöse Gemeinschaften in der Schweiz sollen besser vor terroristischer und extremistischer Gewalt geschützt werden. Das will nach dem Ständerat auch der Nationalrat. Im Frühling soll eine Arbeitsgruppe einen Bericht mit Handlungsmöglichkeiten vorlegen. Dabei geht es vor allem um die Finanzierung der Sicherheit. Diese ist, vor allem für jüdische Einrichtungen, immer teurer geworden.

  • Mysteriöser Angriff auf russischen Ex-Spion

    Laut Scotland Yard war ein Nervenkampfstoff für die Vergiftung des ehemaligen russischen Doppelagenten Sergei Skripal und seiner Tochter in Südengland verantwortlich. Während Russland jede Verwicklung abstreitet, ist im Königreich der Fall längst Chefsache.

  • Polizei-Reform in Frankreich

    Die versprochene Polizei-Reform des französischen Präsidenten Emanuel Macron wird umgesetzt. Es gibt mehr Stellen und mehr Mittel für die sogenannte «Polizei für Sicherheit im Alltag», welche wie eine Nachbarschaftspolizei funktionieren soll – vor allem in der Banlieue.

  • Frauenanteil in Geschäftsleitungen leicht rückläufig

    Die Schweiz hat in vielen Bereichen wie Innovation, Wettbewerbsfähigkeit oder niedrige Arbeitslosigkeit die Nase vorn. Nicht aber bei der Lohngleichheit oder beim Frauen-Anteil in Chefetagen. Neue Zahlen zeigen: in den Geschäftsleitungen sinkt dieser sogar wieder.

  • Champions-League: Manchester City trifft auf Basel

    Im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals empfängt Manchester City den FC Basel. Das Hinspiel hatten die Schweizer klar verloren.

  • Vorbereitungen für «ExoMars»

    Den nächsten Anlauf zu einer Marsmission unternehmen in zwei Jahren die Europäer gemeinsam mit Russland. An der sogenannten Mission «ExoMars» sind auch Schweizer Forscher beteiligt. Deshalb laufen zwei Jahre vor dem geplanten Start hierzulande die Vorbereitungen auf Hochtouren.