Strengere Waffenkontrollen, Steuerstreit mit den USA

Beiträge

  • Strengere Waffenkontrollen in der Schweiz gefordert

    Nach der Bluttat im Wallis liegt der verletzte Familienvater immer noch schwer verletzt im Spital. Der Schütze dagegen ist nicht mehr in Lebensgefahr und soll bald verhört werden. Die grosse Frage bleibt: wie kam der Täter an seine Waffen?

  • Veränderte Essgewohnheiten schmälern Einkommen der Bauern

    Die Essgewohnheiten der Schweizer Bevölkerung haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Man setzt vermehrt auf Bio-Produkte aus der Region, will dafür aber nicht mehr bezahlen. Die Schweizer Landwirtschaft muss sich also anpassen.

  • Die USA statuieren Exempel im Steuerstreit mit der Schweiz

    Der Fall Wegelin wirft auch einen Tag nach dem Schuldeingeständnis hohe Wellen. Noch müssen die amerikanischen Richter die Millionen-Busse der Traditionsbank gutheissen. Für sie ist damit die Sache mehr oder weniger abgeschlossen. Doch die Konsequenzen richten sich nicht nur gegen Wegelin. Der Entscheid gilt vor allem auch als Warnung an andere Schweizer Banken.

  • Erste Hilfsgelder für die Sturm-Opfer in den USA bewilligt

    Seit genau 67 Tagen warten die Opfer des Jahrhundertsturms Sandy vergeblich darauf, dass der US-Kongress Sofortgelder bewilligt. Dabei war man sich einig, dass 60 Milliarden Dollar gesprochen werden sollen. Heute nun ist eine erste Tranche von fast 10 Milliarden bewilligt worden.

  • Google kommt mit einem blauen Auge davon

    Google kann aufatmen: In einem fast zweijährigen Kartellverfahren hat der Online-Riese die amerikanische Wettbewerbsbehörde mit einigen freiwilligen Zugeständnissen gnädig gestimmt. Das Verfahren wurde eingestellt. Somit ist Google – mit wenigen Zugeständnissen – glimpflich davon gekommen.

  • Online-Handel mit Lebensmitteln braucht neue Impulse

    Ob Kleider, Reisen oder Elektronik - Einkaufen im Internet ist in der Schweiz äussert beliebt. Weniger gefragt sind jedoch frische Nahrungsmittel. Das spürt auch der Online-Handel mit Lebensmitteln, der ins Stocken geraten ist. Das zeigen die neusten Umsatzzahlen des Branchenleader Leshop, einem Unternehmen der Migros. Sind die Zeiten des Online-Lebensmittelhandels schon wieder vorbei?

  • Rassismus-Eklat bei Milan-Testspiel

    Das Testspiel der AC Milan beim Viertligisten Pro Patria hat nach 26 Minuten abgebrochen werden müssen. Anhänger des Heimteams hatten drei dunkelhäutige Milan-Spieler verunglimpft, worauf einer der Spieler das Feld verliess. Nun hat die Polizei eine Untersuchung wegen Rassismus eingeleitet.

  • Dario Cologna kämpft weiter um den Gesamtsieg bei der Tour de Ski

    Die heutige Etappe in Toblach im Südtirol hat der Bündner auf dem dritten Platz beendet. Vor den beiden letzten Rennen liegt Cologna hinter Petter Northug auf dem zweiten Gesamtrang.

  • Weitere Enttäuschung für Simon Ammann

    Simon Ammann und die Vierschanzen-Tournee, das ist in diesem Jahr definitiv keine Liebesgeschichte. Auch heute in Innsbruck hat der Toggenburger auf der ganzen Linie enttäuscht und belegte lediglich den 25. Rang. Dafür gab es einen Wechsel an der Spitze der Gesamtwertung.

  • Photo 13: Mekka für alle Fotobegeisterten

    Heute ist in der Maaghalle Zürich die grösste Werkschau für Schweizer Fotografie eröffnet worden. Hier stellen weltbekannten Fotografen wie etwa Albert Watson aus, die von Apple-Gründer Steve Jobs bis zum Rolling Stones Sänger Mick Jagger schon viele Persönlichkeiten vor der Linse hatten. Aber auch gänzlich unbekannte Schweizer Jungtalente erhalten hier eine Chance, ihre Bilder einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen.

  • Depardieu: „Ich liebe Russland abgöttisch“

    Fast schon filmreif ist das, was sich derzeit um den französischen Schauspieler Gérard Depardieu abspielt. In einem offenen Brief an die französischen Medien hat Depardieu jetzt die russische Staatsangehörigkeit angenommen, die Präsident Putin ihm angeboten hatte. Der hoch bezahlte Filmstar protestiert mit seiner Aktion gegen die neue Reichensteuer in seinem Land.