«Tagesschau» vom 9.9.2013

Beiträge

  • Diplomatie oder Militärschlag

    Die Situation rund um Syrien sorgt für hektische Diplomatie von Seiten der USA und Russland. Syrien soll seine Chemiewaffen vernichten, fordert Syriens enger Verbündeter Russland. Moskau versucht so, einen Militärschlag zu verhindern. Gleichzeitig sorgt eine Äusserung von US-Aussenminister Kerry für Verwirrung, wonach ein Militärschlag der USA durch die Übergabe aller Chemiewaffen abgewendet werden könne. Die Aussage Kerrys sei nur «rhetorisch gemeint» gewesen, relativiert die US-Regierung.

  • «Fatca»-Abkommen unter Dach und Fach

    Der Nationalrat sagt Ja zum Steuerabkommen mit den USA. Demnach werden die Schweizer Banken künftig die Steuerdaten ihrer amerikanischen Kunden den US-Steuerbehörden liefern.

  • Nachrichten Inland

  • Solar-Pannels überlasten Stromnetze

    Die Solar-Pannels spielen eine wichtige Rolle in der vom Bund geplanten Energiewende bis 2050. Doch sie bringen die Stromnetze an ihre Kapazitäts-Grenzen, denn diese sind nicht in der Lage so viel Solarstrom einzuspeisen. Im Basellandschaftlichen Frenkendorf hat man nun eine Lösung gefunden, wie mehr Strom durch die Leitung fliessen kann, ohne das Stromnetz auszubauen. Beim Bundesamt für Energie stösst diese Lösung auf Interesse.

  • Norwegen wählt neues Parlament

    Nach 8 Jahren deutet vieles darauf hin, dass die links-grüne Regierung von Jens Stoltenberg abgewählt wird. Schuld daran wären Stoltenbergs Koalitionspartner, welche kaum Stimmen erhalten dürften. Die konservative Opposition um Erna Solberg hingegen hat gute Chancen, eine mehrheitsfähige Koalition zu bilden.

  • Schweizer Fussball-Nationalmannschaft mit neuer Verteidigung

    Nach dem enttäuschenden 4:4 gegen Island vom letzten Freitag will die Schweiz morgen gegen Norwegen mit personellen Veränderungen antreten. Wer wen ersetzen wird gibt Ottmar Hitzfeld aber erst morgen bekannt.

  • Wahl eines neuen IOC-Präsidenten

    12 Jahre sind genug, morgen wählt das internationale Olympische Komitee den Nachfolger von Präsident Jacques Rogge. Im Rennen für das Amt des sozusagen höchsten Sportlers der Welt ist auch der Schweizer Denis Oswald. Als allzu gross werden seine Chancen allerdings nicht eingestuft.

  • Balzan-Preise vergeben

    Die schweizerisch-italienische Stiftung Balzan zeichnet drei Franzosen und einen Spanier für ihre wissenschaftlichen Forschungen aus. Die vier Ausgezeichneten sind in den Gebieten Geschichte, Soziologie, Physik und Mikrobiologie tätig. Die Preise sind mit je 750 000 Schweizer Franken dotiert.

  • Mona Hatoum im Kunstmuseum St.Gallen

    Die palästinensisch-britische Künstlerin ist zum ersten Mal mit einer Einzelausstellung in der Schweiz zu sehen. Ihre Kunst ist ambivalent, sie liebt es, mit den Erwartungen des Betrachters zu spielen.