«Tagesschau» vom 1.5.2014

Beiträge

  • Reden, Konzerte und Umzüge zum 1. Mai

    Am Tag der Arbeit dreht sich in diesem Jahr vieles um die Mindestlohn-Initiative, über die am 18. Mai abgestimmt wird. Das Motto der Gewerkschaften lautet entsprechend «Gute Arbeit. Mindestlohn». Die grösste Kundgebung hat in Zürich stattgefunden.

  • Simonetta Sommaruga besucht Arbeiterinnen und Arbeiter

    Statt Reden zu halten, hat Justizministerin Sommaruga am Tag der Arbeit die Firma Fraisa in Bellach im Kanton Solothurn besucht. Ein Unternehmen, das Präzisionswerkzeug herstellt und bei der Aus- und Weiterbildung als Vorbild gilt.

  • Weltweit gehen Hunderttausende auf die Strassen

    An den meisten Orten verlaufen die Demonstrationen zum 1. Mai friedlich – aber nicht überall. In der Türkei etwa hatte Präsident Erdogan zwar Proteste auf dem Taksim-Platz in Istanbul verboten. Ohne Wirkung allerdings.

  • Ein Zugeständnis an die Separatisten

    Die Übergangsregierung in Kiew gibt zu, dass sie im Osten der Ukraine teilweise die Kontrolle verloren hat. Um die Lage zu beruhigen will sie nun eine Volksabstimmung über die Einheit der Ukraine durchführen. Einschätzungen von Christof Franzen, SRF-Korrespondent in Kiew

  • Nachrichten Ausland

  • Sinn-Fein-Chef Gerry Adams verhaftet

    Gerry Adams ist in Nordirland bis heute ein einflussreicher Politiker: Er sitzt als Chef der Sinn-Fein im Parlament. Die Polizei hat ihn nun im Zusammenhang mit einem Mord im Jahr 1972 verhaftet. Adams bestreitet, etwas damit zu tun zu haben.

  • Le Pen holt zum Rundumschlag gegen die EU aus

    Marine Le Pen vom rechts-konservativen Front National will durchstarten. Bei den Europawahlen vom 25. Mai hofft sie in Frankreich auf einen Erdrutschsieg, wie er sich in mehreren Umfragen andeutet. Heute versammelte Le Pen ihre Partei in Paris.

  • Der Fussballverband übernimmt Verantwortung

    Die Krawall-Bilanz des Cupfinals vom Ostermontag sieht trist aus. Nun hat sich heute der Schweizerische Fussballverband zum ersten Mal dazu geäussert und sagt, er werde die Stadt Bern mit 200‘000 Franken für die Sicherheitskosten entschädigen.

  • Albasini siegt auch in Montreux

    Michael Albasini hat die 2. Etappe der Tour de Romandie gewonnen. Der Schweizer setzte sich nach 167 Kilometern von Sion nach Montreux im Sprint durch und feierte seinen 2. Etappensieg.

  • TV-Legende Heinz Schenk ist tot

    20 Millionen Fernsehzuschauer - das klingt heute unglaublich. Moderator und Entertainer Heinz Schenk hat es zwischen den 60er und 80er Jahren regelmässig auf solche Quoten gebracht. Nun ist der Tausendsassa verstummt, er starb 89-jährig.