«Tagesschau» vom 11.6.2014

Beiträge

  • Terrorgruppe ISIS rückt auf Bagdad vor

    Nach der Eroberung der nordirakischen Stadt Mossul hat die Terrorgruppe ISIS auch Tikrit unter ihre Kontrolle gebracht. In Mossul stürmte die Gruppe ausserdem das türkische Konsulat und nahm 48 Geiseln. Damit erhält der Konflikt eine völlig neue Dimension. Erstmals kontrollieren die ISIS-Kämpfer ganze Provinzen. Einschätzungen von Guido Steinberg, Islamwissenschaftler Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin.

  • Ständerat stimmt elektronischem Patientendossier zu

    Ärzte und Spitäler sollen künftig die Gesundheits-Daten ihrer Patienten elektronisch erfassen und in der ganzen Schweiz untereinander austauschen können - der Ständerat hat heute einem entsprechenden Gesetz oppositionslos zugestimmt.

  • Erfahrungen zum elektronischen Patientendossier

    Im Kanton St. Gallen läuft bereits das Projekt „Ponte Vecchio“. Es will eine Brücke zwischen Hausärzten und Spitälern schlagen. Die ersten Erfahrungen mit dem elektronischen Patientendossier sind positiv.

  • Test mit beschleunigtem Asyl-Verfahren in Zürich gut gestartet

    Bis Ende Mai wurden dem Zentrum knapp 800 Asylsuchende zugewiesen. Rund die Hälfte der Fälle konnte bereits erledigt werden, eine überraschend hohe Quote. Geht es mit dem Testbetrieb so weiter, können bis Ende Jahr 1500 Asylgesuche abgeschlossen werden.

  • Amerikas Tea Party gelingt ein Coup

    Der Kongresswahlkampf in den USA hat seine erste grosse Überraschung: Eric Cantor, mächtige Nummer zwei der Republikaner im Repräsentantenhaus, wird abgewählt im internen Zwist mit einem Konkurrenten der Tea Party.

  • Taxifahrer-Protest in Europa gegen neue Fahrdienste

    Tausende Taxifahrer haben in mehreren europäischen Grossstädten gegen neue Konkurrenz aus dem Internet demonstriert. In London, wo die Innenstadt schon an ganz normalen Tagen reichlich verstopft ist, ging heute zeitweise gar nichts mehr.

  • Nachrichten Ausland

  • Start WM-Fieber

    In wenigen Stunden geht es los in Brasilien. Mit dem Eröffnungs-Spiel zwischen Gastgeber Brasilien und Kroatien. Die Schweiz trifft am Sonntag im ersten von drei Gruppenspielen auf Ecuador. Trainer Ottmar Hitzfeld lässt sich nicht in die Karten blicken.

  • WM-Proteste

    Es ist die grösste und mit Abstand teuerste Fussball-Weltmeisterschaft aller Zeiten. Nicht zuletzt deshalb auch die umstrittenste. So wird allem Anschein nach auch das morgige Eröffnungs-Spiel von Protesten begleitet.