«Tagesschau» vom 26.1.2018

Beiträge

  • Trump wirbt am WEF für die USA

    US-Präsident Donald Trump wiederholte seine Lieblingsworte gegenüber allen Journalisten: great und fantastic. In seiner Rede zum Abschluss des WEF ging er dann inhaltlich vertiefter zur Sache. Er warb mit Nachdruck für sein Land. Live aus Davos dazu SRF-USA-Korrespondent Peter Düggeli.

  • Afrikanische Unternehmer bleiben verärgert

    WEF-Gründer Klaus Schwab lobte Donald Trump für dessen Steuerreform. Da mochten in Davos nicht alle einstimmen. Afrikanische Unternehmer nehmen es Trump immer noch übel, dass er ihre Länder als Dreckslöcher bezeichnet hat.

  • Viele Treffen von Bundespräsident Berset

    Auch Bundespräsident Alain Berset hatte einen dichten Terminplan. Er twitterte Bilder von Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel oder der britischen Premierministerin Theresa May. Auch Donald Trump hat er getroffen. Live dazu Peter Düggeli und SRF-Wirtschaftsredaktor Tobias Bossart.

  • No-Billag-Gegner liegen vorne

    Wäre Mitte Januar über sie abgestimmt worden, wäre die No-Billag-Initiative zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren wohl abgelehnt worden. Das ist das Resultat einer Umfrage des Instituts GfS-Bern im Auftrag der SRG.

  • Mehrheit will, dass SRG spart

    Die Radio- und Fernsehgebühren sollen also bleiben. Das der Meinungstrend im Moment. Dennoch soll es nicht so weitergehen wie bisher, finden viele. Eine Mehrheit von 58 Prozent der Befragten wünscht sich, dass die SRG spart.

  • Ja zur neuen Finanzordnung zeichnet sich ab

    Abgestimmt wird am 4. März auch über die neue Finanzordnung. DIE soll es dem Bund erlauben, weiterhin die Direkte Bundessteuer und die Mehrwertsteuer zu erheben. Hier ergibt die Umfrage im Moment eine deutliche Zustimmung.

  • Bundesrätliche Widersprüche zu Rahmenabkommen

    Über das Rahmenabkommen mit der EU scheint man sich im Bundesrat nicht einig zu sein. Diesen Eindruck gewinnt, wer die Magistraten am WEF beobachtet hat. Dass der Bundesrat mit einer Stimme spricht - davon kann jedenfalls keine Rede sein.

  • Türkei verärgert USA

    Seit Samstag lässt der türkische Präsident Erdogan die syrischen Kurden angreifen. Heute sagt er, dieser Einsatz soll auf ganz Nordsyrien ausgeweitet werden. Das führt zu Verstimmungen mit den USA, immerhin Nato-Partner der Türkei.

  • Federer in Melbourne im Final

    Am Sonntag wird Roger Federer in Melbourne seinen 30. Grand-Slam-Final bestreiten - Weltrekord. Die Art, wie er den erreicht hat, bezeichnet er selbst als «bitter-süss». Nachdem Federer den ersten Satz dominiert hatte, musste der Südkoreaner Chung Hyeon im Zweiten verletzt aufgeben.

  • Holdener gewinnt ihr drittes Weltcuprennen

    Einen grossen Auftritt hatte Wendy Holdener, in Lenzerheide. Die Schwyzerin gewinnt die Kombination und markiert damit ihren insgesamt dritten Weltcup-Sieg.

  • Solothurner Filmtage ehren Christoph Schaub

    Die 53. Solothurner Filmtage widmen das Spezialprogramm «Rencontre» dieses Jahr dem Regisseur Christoph Schaub. Mit seinen Spiel- und Dokumentarfilmen gehört der Zürcher zu den prägenden Figuren des Schweizer Films.