«Tagesschau» vom 4.10.2015

Beiträge

  • Unwetter in Südfrankreich fordert 16 Tote

    Vergangene Nacht sind bei schweren Unwettern an der Côte d’Azur mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen, zahlreiche weitere wurden verletzt. Am stärksten betroffen ist die Region um Cannes.

  • Assad optimistisch dank russischer Luftangriffe

    In einem Interview im iranischen Fernsehen zeigt sich der syrische Machthaber Baschar al-Assad siegessicher. So ist er überzeugt davon, dass er den Konflikt in Syrien zusammen mit seinen Verbündeten Russland, Iran und Irak lösen kann.

  • Nachrichten Ausland

  • Wiedergutmachungsinitiative: Mehrheit für Bundesrat-Vorschlag

    Der Bundesrat will ehemaligen Verdingkindern 300 Millionen Franken zukommen lassen. Dies als Gegenvorschlag zur so genannten Wiedergutmachungsinitiative, die 500 Millionen fordert. Im Beitrag die Reaktionen von Parteien und Verbänden.

  • Bischöfe beginnen Familiensynode im Vatikan

    In den nächsten drei Wochen werden sich in Rom 270 Bischöfe zum Thema Familie äussern. Erwartet wird eine äusserst kontroverse Debatte: es geht um die Haltung der katholischen Kirche zu Geschiedenen, Homosexuellen, Abtreibung und Verhütung.

  • Wahlen Portugal: Schafft es Coelho erneut?

    Die Portugiesen und Portugiesinnen wählen ein neues Parlament. Gelingt es der Mitte-Rechts-Regierung an der Macht zu bleiben und so ihr Sparprogramm fortzuführen? Einschätzungen von Erwin Schmid, SRF-Korrespondent in Lissabon.

  • Die Abräumer am ZFF

    Zum Abschluss des 11. Zurich Film Festivals sind die Hauptpreise verliehen worden. Das «Goldene Auge» für den besten internationalen Film ging an den isländischen Regisseur Grímur Hákonarson für «Hrútar».

  • Sieg für YB

    Die Berner gewinnen gegen GC mit 3:1 und sichern sich damit zum vierten Mal in Serie einen Sieg in der Meisterschaft.

  • Nachrichten Fussball

  • England im Jammertal nach vorzeitigem Aus

    Nach der Niederlage gegen Australien ist England an der Rugby-WM bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Die Enttäuschung im Erfinderland des Rugbys ist riesig.

  • Abschied von der Bühne – Polo Hofer will kürzer treten

    50 Jahre stand er auf der Bühne. Nun hat sich Polo Hofer von seinen Fans verabschiedet und mit seiner Band das letzte gemeinsame Konzert gegeben.