«Tagesschau» vom 25.6.2014

Beiträge

  • Die Pensionskasse erst für die Rente

    Ein Häuschen kaufen oder ein kleines Unternehmen gründen. Viele können sich diesen Traum erfüllen dank einem Vorbezug aus der Pensions-Kasse. Doch der Bundesrat will dem einen Riegel schieben. Wer Kapital vorbezieht dem bleibt nach Ansicht der Landesregierung oft zu wenig Rente um zu leben. Und ist dann auf Ergänzungsleistungen angewiesen. Aus dem Bundeshaus meldet sich live SRF-Bundeshausredaktor Hans Bärenbold.

  • Nachrichten Inland

  • Entspannung mit Frankreich im Steuerstreit

    Im Steuerstreit zwischen der Schweiz und Frankreich zeichnet sich eine deutliche Entspannung ab. Der französische Finanzminister Michel Sapin und Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf haben am Nachmittag in Bern ein Abkommen unterzeichnet, das die Lieferung von Bankdaten an Frankreich vereinfacht

  • Arabische Fluggesellschaft lässt Alitalia weiterfliegen

    Die arabische Fluggesellschaft Etihad übernimmt knapp die Hälfte der finanziell ausgebluteten italienischen Fluggesellschaft Alitalia. Geplant sind offenbar harte Schnitte, gerüchteweise ist von einem Abbau von 2000 Stellen die Rede. Etihad ist mit 29 Prozent bereits grösster Einzelaktionär der deutschen Fluggesellschaft «Air Berlin». In der Schweiz gehört ihr ein Drittel der Regionalfluggesellschaft «Darwin Airline».

  • Wahlen in rechtsfreiem Raum

    In Libyen wird zum vierten Mal seit dem Sturz von Diktator Muammar Gaddafi das Parlament neu gewählt. Das Land steckt in einer gigantischen Krise, besteht nur noch als rechtsfreier Raum, regiert vor allem von Anarchie. Aus Libyen berichtet SRF-Korrespondent Pascal Weber über Wahlen in einem Land, das von ungezählten Machtansprüchen zerrieben zu werden scheint

  • Russland drohen weitere Sanktionen

    Der Westen erhöht den Druck auf Russland in der Ukraine-Krise: Sowohl die Nato als auch die USA fordern noch deutlichere Entspannungssignale aus Moskau - ansonsten drohen weitere Sanktionen. Gute Nachrichten gibt's für die Ukraine: Die Nato stellt der Armee rund 10 Millionen Euro in Aussicht.

  • Grossverdiener nach dem Tod

    Vor genau 5 Jahren hat die Welt des Pop ihren König verloren: Am 25. Juni 2009 starb Michael Jackson überraschend. Mit «Thriller» hat Jackson 1982 das bis heute meistverkaufte Album veröffentlicht. Insgesamt soll er bis zu 750 Millionen Tonträger abgesetzt haben. Und fünf Jahre nach seinem Tod verdient der tote «King of Pop» immer noch gut.

  • Teures Stadion in Manaus

    Die Schweiz spielt heute ihre entscheidende WM-Partie gegen Honduras im Stadion von Manaus. Der Neubau ist zwar ein Prestigeobjekt. Aber weil er im Unterhalt sehr viel kostet, macht er dem Bürgermeister von Manaus mehr Sorgen als Freude.

  • Zuversicht vor Schicksalsspiel

    Vor dem Schicksalsspiel gegen Honduras geben sich die Spieler bescheidener als vor dem desaströsen Match gegen Frankreich. Aber dennoch glaubt man, insbesondere auch Trainer Ottmar Hitzfeld, ans Weiterkommen. Live aus Manaus die Einschätzung von SRF-Kommentator Sascha Ruefer.

  • Argentinien und Nigeria weiter

    In der Gruppe C qualifizieren sich Argentinien und Nigeria fürs Achtelfinale. In der heutigen Direktbegegnung setzten sich die Südamerikaner mit 3 zu 2 durch.