«Tagesschau» vom 9.6.2014

Beiträge

  • Vorwürfe gegen Regine Aeppli

    Die Bildungskommission wirft der Zürcher Bildungsdirektorin Regine Aeppli vor, ihre Kompetenzen bei den Vorfällen rund um die Affäre Mörgeli überschritten zu haben. Aeppli weist die Vorwürfe entschieden zurück.

  • Masseneinwanderungsinitiative: Ideen zur Umsetzung

    Juristen sagen, es gäbe eine Lösung für die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative. Vor allem den Bundesrat dürfte dies interessieren, denn noch in diesem Monat will er bekanntgeben, wie er die Initiative umzusetzen gedenkt.

  • Le Pen in alter Manier

    Der Gründer des rechtsextremen Front National, Jean-Marie Le Pen, hat erneut wegen antisemitischer Anspielungen in Frankreich für Empörung gesorgt. Kritik kommt nun nicht nur von jüdischen Organisationen sondern auch aus den Reihen der eigenen Partei.

  • Mehr als 50 Tote bei Terroranschlägen in Pakistan

    Bei verheerenden Terroranschlägen sind in Pakistan mindestens 52 Menschen ums Leben gekommen. Extremisten attackierten schiitische Pilger mit Bomben und stürmten den Flughafen von Karachi.

  • Auswirkungen von Sanktionen im Iran

    Die Atomverhandlungen mit dem Iran gehen in die entscheidende Phase: Bis zum 20. Juli soll ein Abkommen zur Lösung des Konflikts auf dem Tisch liegen. Für den Iran ist ein Abkommen äusserst wichtig, weil das Land dann wieder Handel treiben kann. Die Sanktionen des Westens haben die islamische Republik hart getroffen.

  • Nachrichten Ausland

  • Über 30 Grad: Hochbetrieb in den Badis

    Dieses Pfingstwochenende geht als eines der wärmsten in die Geschichte der Wetteraufzeichnungen ein. Verbreitet wurden über 30 Grad gemessen. Für die Badis bedeuten die hohen Temperaturen Hochbetrieb.

  • Sportnachrichten

  • Ausstellung für den berühmtesten Hund der Schweiz

    Barry der Bernhardiner ist wahrscheinlich der berühmteste Schweizer Hund. Der Lawinenhund soll um 1800 auf dem grossen St. Bernhard über 40 Verschütteten das Leben gerettet haben. Das naturhistorische Museum Bern widmet Barry nun eine eigene Ausstellung.